Staatskanzlei Luzern

Sanierung Cityring Luzern: Auf der Grossbaustelle wird vorwiegend nachts gearbeitet

Luzern (ots) - In den Jahren 2010 und 2011 werden der Reussport- und der Sonnenbergtunnel saniert. Die Gesamterneuerung dieser stark befahrenen Autobahnabschnitte wird mit den Baumassnahmen auf den Abschnitten Reussegg - Lochhof, Sentibrücken, Wanne Stadtanschluss und den damit verbundenen Lärmschutzmassnahmen zum Gesamtbauprogramm "Cityring" zusammengefasst. Das Gesamtbauprogramm mit insgesamt 14 Teilprojekten soll einen effizienten Bauablauf ermöglichen und den Verkehrsfluss möglichst wenig beeinträchtigen. Der Grossteil der Arbeiten wird während der Nacht ausgeführt, wobei jeweils eine Tunnelröhre gesperrt wird. Der Abschnitt Reussegg - Grosshof der Autobahn A 2 ist seit über 30 Jahren in Betrieb. Durch die hohe Verkehrsbelastung und die höheren Maximalgewichte von Lastwagen weisen die Fahrbahnbeläge, die Brückenlager, die Tunnelwände, die Abdichtungen und die Entwässerungen teilweise erhebliche Schäden auf. Der Autobahnabschnitt genügt weiter den heutigen Anforderungen an die Verkehrsicherheit nicht mehr. Im Abschnitt Reussegg - Lochhof und im Bereich der Sentibrücken sind die Lärmschutzmassnahmen ungenügend. Umfangreiches Sanierungsprojekt Zentraler Teil des umfangreichen Sanierungsprojektes ist die Gesamterneuerung des 600 Meter langen Reussport- und des 1.5 Kilometer langen Sonnenbergtunnels. Neben der Instandsetzung der baulichen Anlagen werden auch die betriebs- und sicherheitstechnischen Einrichtungen auf den heutigen Stand gebracht. Für die technische Erschliessung und die Aufnahme der ganzen Kabelanlagen werden beide Tunnel mit je einem parallelen Werkleitungsstollen zwischen den Tunnelzentralen ausgerüstet. Instand gesetzt werden weiter die Wanne Stadtanschluss und die Sentibrücken. Das Lärmsanierungsprojekt Sentibrücken wurde bereits öffentlich aufgelegt. Höhere Lärm-schutzwände auf den Brücken, eine zusätzliche Lärmschutzwand zwischen der Stadteinfahrt und den Transitfahrspuren Sentibrücke sowie ein Lärm mindernder Belag auf den Sen-tibrücken sind die wichtigsten Massnahmen zur Eindämmung der Lärmimmissionen auf diesem Teilstück zwischen dem Reussport- und Sonnenbergtunnel. Auf dem Teilabschnitt Reussegg-Lochhof werden ebenfalls Lärmschutzmassnahmen realisiert. Reussseitig entstehen Lärmschutzwände, beim Lehnenviadukt in transparenter Form, und bergseitig werden Schall absorbierende Verkleidungen angebracht. Lärmschutzwände sind auch zwischen den Fahrspuren vorgesehen. Ebenfalls als Lärmschutzmassnahme wird der Reussporttunnel um rund 130 Meter verlängert. Das Gesamtbauprojekt Cityring wird rund 400 Millionen Franken kosten. Nachtarbeit soll Verkehrskonflikten vorbeugen Der Reussporttunnel ist mit über 87'000 Fahrzeugen pro Tag der am stärksten befahrene Strassenabschnitt im Kantons Luzern, im Sonnenbergtunnel werden täglich durchschnittlich 60'000 Fahrzeuge gezählt. Die verkehrlichen Auswirkungen der Bauarbeiten wurden durch umfangreiche Berechnungen ermittelt. Geprüft wurden die Folgen der nächtlichen Sperrung der Autobahn in einer Richtung sowie die dauernde Sperrung einer Tunnelröhre mit Gegenverkehr in der andern Tunnelröhre. Die Variante Vollsperrung hätte zwar den Vorteil der kürzeren Bauzeit, würde aber trotz umfangreichen flankierenden Massnahmen zu täglich massiven Verkehrsbehinderungen auf weiten Teilen des Autobahnnetzes in der Region Luzern und wegen des Ausweichverkehrs auf alternative Achsen zu einer permanenten Überlastung des gesamten Strassennetzes führen. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) hat sich deshalb auf Antrag des Kantons Luzern für die Variante Nachtsperrung entschieden. Diese Variante gewährleistet tagsüber von 6 bis 20 Uhr eine Verkehrsführung auf allen bestehenden Fahrspuren. Ab 20 Uhr werden jeweils die Sperrung einer Tunnelröhre des Sonnenbergtunnels und die Teilsperrung einer Tunnelröhre des Reussporttunnels eingerichtet. Baustelleninstallation und Verschiebung des Bauunternehmers vor Ort eingerechnet, bleiben jeweils 8 Stunden pro Nacht für die Durchführung der Bauarbeiten. Die zweite Tunnelröhre wird im Richtungsverkehr weiterbetrieben und der Verkehr des gesperrten Sonnenbergtunnels über die Stadt via Obergrundstrasse und Hirschengraben geführt. Vorarbeiten bereits im Gange Als Vorarbeit zum Gesamtbauprojekt "Cityring" werden zunächst unter dem Reussport- und über dem Sonnenbergtunnel die neuen Werkleitungsstollen erstellt. Zwei voneinander unabhängige, begehbare, bergmännisch erstellte Stollen werden entlang den beiden Tunnelachsen geführt. Sie werden mit teilweise neu zu erstellenden Querverbindungen mit den Tunnelröhren und den Tunnelzentralen verbunden. Die Bauarbeiten wurden im März 2007 aufgenommen, ab dem 13. Juli kommen die Tunnelbohrmaschinen zum Einsatz. Verantwortung wechselt zum Bund Auf den 1. Januar 2008 übernimmt im Rahmen der Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Ausgabenteilung (NFA) der Bund die alleinige Verantwortung für die Nationalstrassen. Zurzeit liegt die Projektleitung für das Gesamtprojekt Sanierung Cityring noch bei der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur des Kantons Luzern. Ab Neujahr wird die ASTRA-Filiale Zofingen die Rolle des Bauherrn übernehmen. Auf diesen Zeitpunkt hin erfolgt auch die Finanzierung des Projektes zu 100 Prozent durch den Bund. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Fredy Rey Kantonsingenieur Tel.: +41/41/318'10'81

Das könnte Sie auch interessieren: