Staatskanzlei Luzern

Verein "Krebsforschung Zentralschweiz" gegründet

    Luzern (ots) - Am 11. Mai 2007 wurde der Verein "Krebsforschung Zentralschweiz" mit Sitz in Luzern gegründet. Er hat sich zum Ziel gesetzt, in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen und Unternehmen die Forschung auf dem Gebiet der Krebskrankheiten zu stärken. Patientinnen und Patienten sollen durch die vermehrte Studientätigkeit Verbesserungen in Behandlung und Betreuung erfahren.

    Krebs ist - nach den Herz- und Kreislaufkrankheiten - die zweithäufigste Todesursache in der Schweiz. Jährlich sterben fast 17000 Menschen an Tumoren, das sind rund 25mal mehr als bei Strassenunfällen. Doch die Diagnose Krebs ist kein Todesurteil. Rund die Hälfte aller Patientinnen und Patienten können bei frühzeitiger Erkennung und rechtzeitiger Behandlung geheilt werden.

    Der neu gegründete Verein «Krebsforschung Zentralschweiz» möchte durch Anregung einer vermehrten klinischen Studientätigkeit eine Verbesserung der Patientenhandlung und -betreuung erreichen. Dafür arbeitet er mit der SAKK (Schweizer Arbeitsgemeinschaft für klinische Krebsforschung), der Industrie sowie weiteren in der klinischen Forschung tätigen Institutionen und Unternehmungen zusammen. Er unterstützt aber auch eigenständige, regionale Forschungsvorhaben im Rahmen der verfügbaren Finanzmittel.

    Eine Aufgabe des Vereins ist es, die notwendigen Finanzmittel beschaffen, damit klinische Studien von hoher Qualität mit einer optimalen administrativen Unterstützung durchgeführt werden können. Unter anderem soll die Anstellung einer speziell geschulten Datamanagerin am Kantonsspital Luzern (KSL) finanziert werden. Sie wird zusammen mit dem behandelnden Ärzte- und Pflegeteam die Durchführung wissenschaftlicher Studien auf hohem Niveau gewährleisten.

    Im Weiteren engagiert sich der Verein im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Und auch die Zusammenarbeit unter den regionalen Leistungserbringern im Bereich der klinischen Krebsbehandlung und -forschung soll gefestigt werden. Mitglieder des Vereins können Mitarbeiter und Ärzte der öffentlichen und privaten Spitäler der Zentralschweiz werden, aber auch Vertreter von Facharztpraxen.

    Als Präsident des Vereins «Krebsforschung Zentralschweiz» wurde Dr. Ralph Winterhalder, Leitender Arzt onkologische Abteilung des Kantonsspitals Luzern, gewählt. Vize-Präsident ist Dr. Michael Gregor von der hämatologischen Abteilung des KSL. Weitere Chargen werden von Prof. Dr. Ruedi Joss (Kassier) und Prof. Dr. Walter A. Wuillemin als Protokollführer (Aktuar), beide ebenfalls KSL, bekleidet.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Michael Gregor
Tel. +41/41/205'53'13



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: