Staatskanzlei Luzern

Verband Luzerner Schulverwaltungen: Neue Vorstandsmitglieder

      Luzern (ots) - Die Gemeinderätinnen Vreni Müller, Entlebuch, und
Brigitte Troxler, Willisau, wirken neu im Vorstand des Verbands
Luzerner Schulverwaltungen (VLS) mit. Der VLS ist im Verband Luzerner
Gemeinden (VLG) mit der Führung des Bereichs Bildung und Kultur
betraut.

    Die Generalversammlung 2007 des VLS fand am 10. Mai im Kloster Werthenstein statt. Rund 40 Schulverwalterinnen und Schulverwalter aus Luzerner Gemeinden sowie einige Gäste nahmen an der Veranstaltung teil. VLS-Präsident Otto Troxler, Gemeindeammann und Schulverwalter in Hildisrieden, hob in seinem Jahresbericht die Mitwirkung beim Projekt "Schulen mit Zukunft" und beim VLG-Positionspapier hervor. Die wichtigste Aufgabe des VLS besteht seit der Reorganisation des VLG in der Betreuung des VLG-Fachbereichs 4, Bildung und Kultur. Bereichsleiterin ist Jacqueline Kopp, Schulverwalterin in Meggen, die ebenfalls einen Rechenschaftsbericht vorlegte. Der Bereich 4 verfasste zahlreiche bildungspolitische Vernehmlassungen und ist unter anderem an der Projektträgerschaft "Schulen mit Zukunft" beteiligt.

    Klara Tschopp, Menznau, und Margrit Felder, Marbach, wurden nach Jahren aktiver Mitarbeit mit grossem Dank aus dem Vorstand verabschiedet. Die Versammlung wählte als ihre Nachfolgerinnen Vreni Müller, Entlebuch, und Brigitte Troxler, Willisau.

    Zum Thema Musikschulen erläuterte Hans Moos, Ballwil, die vom VLG erlassenenen Empfehlungen. Diese bezwecken, nach dem Rückzug des Kantons, die Erhaltung und Entwicklung eines guten Musikschulangebots in den Gemeinden. Im Rahmen eines Podiums diskutierten danach Christine Bouvard Marty, Schüpfheim, Präsidentin des Verbands für die Musikschulen des Kantons Luzern, Gemeindepräsident und Musikschulleiter Jost Feer, Römerswil, Grossrätin Ruth Keller, Kriens, und Gemeindeammann Marcel Lotter, Malters, über die Zukunft der Musikschulen in den Gemeinden und über das Mass der kantonalen Mitwirkung namentlich bei der Qualitätserhaltung. Zur hängigen Volksinitiative "Musikschulen ins Volksschulbildungsgesetz" fielen die Meinungen sehr kontrovers aus.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Hans Moos
VLS-Vorstand
Tel.:    +41/41/228'51'92
E-Mail: hans.moos@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: