Staatskanzlei Luzern

Jährliche Überprüfung der Tunnelanlagen zur Sicherheit der Autofahrer

    Luzern (ots) - Derzeit werden wieder die sicherheitsrelevanten Anlagen der Tunnel auf den Autobahnen des Kantons Luzern auf "Herz und Nieren" überprüft. Mitarbeiter der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) überprüfen tausende elektrischer Signale und verifizieren, ob die komplexen Funktionen wie vorgesehen ablaufen.

    Überprüft werden alle Notrufsäulen entlang den Autobahnen und jede elektrische Anlage in den Strassentunneln. Die Überprüfung stellt sicher, dass alle Anlagen ihren Dienst jederzeit wie vorgesehen verrichten.

    Die Autobahnen rund um Luzern sind gut dreissig Jahre alt. Die feucht-staubige Luft in den Tunneln setzt den Anlagen zu. Dank den Überprüfungen in den vergangenen Jahren konnte der eine oder andere altersbedingte Ausfall von Anlageteilen gefunden werden. Schadhafte Teile werden umgehend repariert oder ersetzt. Dies ist mitunter ein Grund, dass Autobahnbenützer während der Nacht derzeit öfters auf andere Fahrspuren gewiesen werden.

    In Tunneln gibt es eine Vielzahl von elektromechanischen Anlagen. Während die Signalisationen, die Alarmkästen mit Telefon und Feuerlöscher sowie die Beleuchtung für den Benützer deutlich wahrnehmbar sind, ist ein Grossteil der Anlagen nicht sichtbar. Dazu gehören die Installationen der Verkehrslenkung, die Brandmeldeanlagen und die Brandnotbeleuchtungen, die Ventilatoren der Lüftung und die Messstellen zur Überwachung des Verkehrsflusses. Hinzu kommen der Tunnelfunk der Polizei, Anlagen zur Kontrolle der Luftqualität, Antennen für Radio und Mobilfunk und Pumpen oder ganze Pumpwerke. Der Verkehr und die Systeme werden durch die Einsatzleitzentrale der Polizei überwacht und von dort aus auch gesteuert. Als Hilfsmittel dienen die Überwachungskameras auf den Strassen und in den Tunneln sowie die Grossbildanzeige des Tunnelleitsystems.

Bild: http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4803_vif_notrufkasten.jpg

Bildlegende: Projektleiter Nik Weber von der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur überprüft eine Notrufnische im Tunnel Schlund.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Andreas Heller
Abteilungsleiter Verkehrstechnik Dienststelle Verkehr und
Infrastruktur
Tel.: +41/41/318'11'55



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: