Staatskanzlei Luzern

Biber zwischen Alberswil und Gettnau von Auto überfahren

    Luzern (ots) - An der Strasse zwischen Alberswil und Gettnau ist am Dienstag ein Biber tot aufgefunden worden. Vermutlich wurde das Tier von einem Auto erfasst, als es am frühen Morgen vom Mühlekanal herkommend die Strasse überqueren wollte. Es dürfte sich um jenes Tier handeln, welches sich längere Zeit am Rotbach unterhalb Ettiswil aufgehalten hat.

    Der Biber wurde durch das Institut für Fisch- und Wildtiermedizin der Universität Bern untersucht. Es handelte sich um ein gesundes, ausgewachsenes und rund 20 Kilo schweres Männchen. Das Tier wird nun im Natur-Museum Luzern präpariert und in deren Sammlung integriert.

    Mit dem Verlust dieses Bibers erleidet die natürliche Wiederbesiedlung des Kantons Luzern mit dieser geschützten Tierart einen weiteren Rückschlag. Bereits im Sommer 2006 wurde ein Biber am Rotsee von einem Zug erfasst. Zum heutigen Zeitpunkt gibt es nur noch an der Suhre Hinweise über die Anwesenheit eines Bibers im Kanton Luzern.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Josef Muggli
Fischerei- und Jagdverwalter Dienststelle Landwirtschaft und Wald
Tel.: +41/41/925'10'81
E-Mail: josef.muggli@lu.ch

Otto Holzgang
Artenschutz und Lebensraummanagement Dienststelle Landwirtschaft und
Wald
Tel.: +41/41/925'10'85
E-Mail: otto.holzgang@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: