Staatskanzlei Luzern

Mehr Entzüge und Verwarnungen wegen Alkohol am Steuer

    Luzern (ots) - Noch vor einem Jahr verkündeten die Statistiker euphorisch: Die neue Promillegrenze von 0.5 zeigt Wirkung. Die Fachleute aber meinten, dass es noch zu früh sei, eine Trendwende zu weniger Alkohol auf Schweizer Strassen zu erkennen. Die Zahlen aus der Administrativabteilung des Strassenverkehrsamtes Luzern bekräftigen die Vermutung der Polizei, dass die Wirkung nachgelassen hat. 2006 mussten 230 Fahrzeuglenker wegen Fahren unter Alkoholeinfluss (0,5 bis 0.79 Promille) verwarnt werden. Das sind 45% mehr als im Vorjahr. Auch die Ausweisentzüge haben zugenommen. 745 Personen mussten den Ausweis für drei oder mehr Monate abgeben. Das sind 32 mehr als ein Jahr zuvor.

    Insgesamt hat das Strassenverkehrsamt im letzten Jahr 2'535 Verwarnungen und 3'322 Entzüge verfügt (+ 4% gegenüber 2005). Rund 22% Ausweisentzüge entfallen auf das Fahren in angetrunkenem Zustand und 37% auf Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Franz Sidler
Bereichsleiter Administrativmassnahmen im
Strassenverkehrsamt
Tel.:    +41/41/318'19'97
E-Mail: franz.sidler@lu.ch

Anhänge
http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4672_Statistik_StVA_2006.pdf



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: