Staatskanzlei Luzern

Kanton Luzern fördert Gebäudeerneuerungen und Sonnenkollektoren

    Luzern (ots) - Das Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement des Kantons Luzern hat das "Förderprogramm Gebäudeenergie 2007 bis 2016" verabschiedet, dies gestützt auf die Vorgaben und Zielsetzungen des Planungsberichts Energiepolitik. Mit Förderbeiträgen unterstützt werden energetische Erneuerungen der Gebäudehülle sowie die thermische Sonnenenergienutzung bei bestehenden Gebäuden. Bis 2016 wird jährlich eine Million Franken eingesetzt. Zusammen mit den Globalbeiträgen des Bundes kann so im Kanton Luzern ein Fördervolumen von 1.5 Millionen Franken pro Jahr zur Verfügung gestellt werden.

    Bestimmungen

    Die Art und Weise, wie der Kanton Luzern diese Mittel einsetzt, entspricht dem harmonisierten Fördermodell der Kantone und nützt gleichzeitig die Erfahrungen der erfolgreichen stadtluzernischen Kampagne "Jetzt Wohnbauten erneuern". Förderbeiträge erhalten demnach Wohngebäude, die nach der Erneuerung den gesetzlichen Grenzwert des Heizwärmebedarfs für Neubauten erfüllen. Bei Erreichung des Minergie-Standards wird zusätzlich ein Bonus ausgerichtet.

    Das Fördersystem definiert das Ziel (gut gedämmte Gebäudehülle), die Umsetzung erfolgt jedoch individuell, angepasst auf das jeweilige Gebäude. Der Anteil für Wohnnutzung in einem Gebäude muss mindestens 60 Prozent der Energiebezugsfläche betragen. Neubauten sind von den Fördermassnahmen ausgenommen.

    Der Grundförderbeitrag deckt rund 10 bis 15 Prozent der entsprechenden Investitionskosten ab und ist daher für Gebäudeeigentümer ein wichtiger Anreiz, zusätzliche energetische Massnahmen zu ergreifen bzw. die ausgewählten Massnahmen energetisch zu optimieren. Der Förderbeitrag beträgt pro Quadratmeter Energiebezugsfläche Wohnnutzung 40 Franken. Bei Erfüllung der Anforderungen des Minergie-Standards für Modernisierungen wird ein Bonus von 20 Franken pro Quadratmeter Energiebezugsfläche Wohnnutzung ausgerichtet.

    Der Maximalbeitrag pro Objekt beträgt 40'000 Franken für die Grundförderung. Mit dem Minergie-Bonus kann dieser Maximalbeitrag überschritten werden. Eine Beratung und Begleitung durch einen vom Kanton Luzern akkreditierten Energieberater ist für die Ausrichtung des Förderbeitrages zwingend vorgeschrieben.     Sonnenenergie

    Der Einbau von Sonnenkollektoren wird mit einem Grundbeitrag und einem Flächenbeitrag unterstützt. Der Grundbeitrag beträgt 1'000 Franken pro Anlage, der Flächenbeitrag 100 Franken pro Quadratmeter. Bei einer durchschnittlichen Anlage macht der Förderbeitrag rund 15 Prozent der Investitionskosten aus. Gemeinden mit eigenen Förderprogrammen haben die Möglichkeit, die Solarenergie-Förderung mit einem Zusatzbeitrag zu unterstützen.

    Energieberatung

    Seit Anfang September 2006 wird im Kanton Luzern eine neutrale Vorgehensberatung im Energiebereich angeboten. Das Leistungsangebot reicht von der kostenlosen qualifizierten Energieberatung über Telefon und E-Mail bis zur Vorort-Beratung mit Kostenbeteiligung der Gebäudeeigentümer. Es konnten bereits rund hundert Beratungen vor Ort und knapp fünfzig telefonische Fachberatungen durchgeführt werden.

    Für das laufende Jahr wird im Zusammenhang mit dem Förderprogramm ein zunehmendes Interesse erwartet. So bietet die Energieberatung denn auch eine Projektbegleitung an, welche die Gebäudeeigentümer bei der Auswahl der energetischen Massnahmen und der Gesuchstellung unterstützt.

    Kontakt für die Bevölkerung

    Detailfragen zum Förderprogramm beantwortet die Energieberatung Luzern (c/o öko-forum), Bourbaki Panorama (Eingang Stadtbibliothek), Löwenplatz 11, Luzern; Tel. 041 412 32 32, energieberatung@oeko-forum.ch. Detaillierte Informationen zum Förderprogramm sind unter www.luzern-erneuert.ch zu finden.

    Hinweise an die Medien

    Wir bitten Sie, in Ihrem Medium die Energieberatung (Adresse oben) als Kontaktstelle für die Bevölkerung anzugeben.

    Für die Medien stehen diese Woche Thomas Joller, Leiter der Dienststelle Umwelt und Energie, und sein Stellvertreter Beat Marty als Auskunftspersonen zur Verfügung. Sie beantworten grundsätzliche Fragen zum Förderprogramm.

    Am Donnerstagvormittag, 1. März 2007, ist Beat Marty erreichbar (Tel. 041 228 60 71, beat.marty@lu.ch), am Nachmittag Thomas Joller (Tel. 041 228 60 69, thomas.joller@lu.ch).

    Unter www.umwelt-luzern.ch/energie/gebaeude_erneuern.htm finden Medienschaffende alles Wichtige zum Förderprogramm, u.a. auch das Grundlagendokument "Förderprogramm Gebäudeenergie" (PDF).

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Energieberatung Luzern (c/o öko-forum)
Bourbaki Panorama
Löwenplatz 11
Luzern
Tel.:    +41/41/412'32'32
E-Mail: energieberatung@oeko-forum.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: