Staatskanzlei Luzern

LUSTATnews 2007/04: Wirtschaft - Nochmals ein Wachstumsschub für den Kanton Luzern

      Luzern (ots) - Die Hochkonjunktur hat im vierten Quartal 2006 die
Schweizer und mit ihr die Luzerner Wirtschaft weiterhin beflügelt und
im vergangenen Jahr auch positive Wirkungen auf den Arbeitsmarkt
ausgeübt. Für die Zukunft erwarten die Experten aber eine leichte
Verlangsamung des Wachstums, wie das Amt für Statistik des Kantons
Luzern mitteilt.

    Das vierte Quartal 2006 hat ein für die Schweiz und den Kanton Luzern wirtschaftlich erfolgreiches Jahr abgeschlossen. Obwohl das weltwirtschaftliche Zugpferd, die USA, im vergangenen Jahr an wirtschaftlicher Dynamik verlor, ging es der Luzerner Wirtschaft durchweg gut. Nicht zuletzt dürfte dies auf die erholte konjunkturelle Lage in der EU zurückzuführen sein. Aber auch die dank steigender Beschäftigung und Einkommen lebhafte private Konsumnachfrage und die hohe Investitionstätigkeit trugen zum Wachstum bei. Mit 2,6 Prozent liegt die Arbeitslosenquote in Luzern bereits wieder auf dem niedrigen Niveau des Jahres 2002.

    Industrie: Auslastung im Zehnjahreshoch

    Einen entscheidenden Beitrag zur sehr guten wirtschaftlichen Situation in der Schweiz leistete - mit einem Wachstum von 4,1 Prozent - die Industrie. Im Kanton Luzern berichteten insbesondere die kleineren Betriebe mit weniger als 50 Mitarbeitenden von einem höheren Bestellungseingang und einer höheren Produktion als im Vorjahr. Obwohl die Luzerner Industrie insgesamt in den vergangenen Jahren die Kapazitäten konstant ausgebaut hatte, war die Auslastung im vierten Quartal 2006 mit 88,2 Prozent im Zehnjahreshoch. Der Indikator Geschäftsgang (Durchschnitt aus Bestellungseingang, Auftragsbestand und Produktion) sank zum Jahresende etwas, blieb aber auf sehr hohem Niveau. Im Schnitt ist die Produktion für 3,7 Monate gesichert. Die Erwartungen für den Export sind positiv, und für die Verkaufspreise wird ein Anstieg prognostiziert.

    Baugewerbe: Ungebremst durch erste Winterhälfte

    Gemessen am Umsatz hat die Bautätigkeit im Kanton Luzern mehrheitlich zugenommen, sowohl gegenüber dem Vorjahresquartal als auch gegenüber dem Vorquartal. Eine Ausnahme macht der Hochbau. Dort konnte man die im Vorjahresquartal erzielten Umsätze nicht steigern, im Gegenteil: 43 Prozent der von der KOF-Umfrage erfassten Unternehmen registrierten im vierten Quartal sogar eine tiefere Bautätigkeit als vor einem Jahr. Damals hatte die Bautätigkeit allerdings ein über die Zeit betrachtet hohes Niveau erreicht.

    Die generell positive Entwicklung in der Bauwirtschaft ging einher mit den günstigen Witterungsbedingungen am Jahresende. Behinderungen in der Auftragsausführung, die im letzten Quartal ohnehin relativ selten waren, wurden denn auch nicht auf das Wetter zurückgeführt. Auch in Zukunft dürfte es mit der Baubranche weiter aufwärts gehen. Der Schweizerische Baumeisterverband erwartet, dass das Baujahr 2007 vergleichbar mit 2006 sein wird, als die Bautätigkeit kontinuierlich anstieg.

    Gastgewerbe: kräftige Nachfrage bei Übernachtungen

    Im Luzerner Gastgewerbe verlief die Entwicklung unterschiedlich: Während bei den Gaststätten das Bild für Umsatz und Ertragslage durchzogen war, meldeten die Herbergen erfreuliche Ergebnisse. Im vierten Quartal 2006 waren die Zimmer in den Luzerner Hotels und Kurbetrieben zu 61 Prozent belegt - ein hoher Wert für diese Jahreszeit. Über die Hälfte der von der KOF-Umfrage erfassten Herbergen verzeichneten mehr gebuchte Logiernächte als im gleichen Zeitraum des Vorjahrs; gleichzeitig meldeten aber auch 20 Prozent einen Rückgang. Als Konsequenz war die Ertragslage für 73 Prozent und der Umsatz für 78 Prozent der Hotels und Kurbetriebe besser als im letzten Quartal 2005.

    Demgegenüber entwickelten sich die Detailhandelsumsätze im Kanton Luzern im vierten Quartal 2006 weniger erfreulich als erwartet. Zwar stiegen sie im Oktober und November noch leicht an (+1,6% bzw. +1,4%), im Dezember wurden jedoch 1,8 Prozent weniger umgesetzt als im Vorjahr. Die Stimmung der Luzerner Detaillisten ist trotzdem noch äusserst gut. Weiterhin ist die Zahl der Unternehmen, die eine Verbesserung der Geschäftslage melden, deutlich grösser als die Zahl jener, die eine Verschlechterung registrierten.

    Ausführlichere Informationen zur Entwicklung der Luzerner Wirtschaft im vierten Quartal 2006 finden sich in der neuen Ausgabe von LUSTATaktuell des Amtes für Statistik. Nach einem Übersichtsartikel bringt das Heft statistisches Material und Komentare zu Industrie, Baugewerbe, Detailhandel und Gastgewerbe. In einem Interview mit Jan-Egbert Sturm, dem Leiter der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF), wird zudem die Wirtschaft im Kanton Luzern analysiert. Die zwölfseitige Ausgabe kann zum Preis von 12 Franken bezogen werden bei:

Amt für Statistik des Kantons Luzern Burgerstrasse 22 Postfach 4168 6002 Luzern Internet: www.statistik.lu.ch

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt
Dr. oec. publ. Max Grütter
Weitere Informationen:
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Amt für Statistik
Tel.: +41/41/228'56'36
E-Mail: statistik.luzern@lu.ch
Internet: www.statistik.lu.ch

Anhänge
http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/4602_LUSTATnews_2007_02.pdf



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: