Staatskanzlei Luzern

1000 neue Studierende an der FHZ - feierliche Eröffnung des FHZ Studienjahres

Luzern (ots) - Rund 1000 Personen haben am 23. Oktober 2006 ihr Studium an der Fachhochschule Zentralschweiz FHZ begonnen. Höhepunkt des ersten Studientages bildete der gemeinsame Eröffnungsanlass im KKL Luzern aller fünf Teilschulen der FHZ. Hauptthema dieser Veranstaltung war die FHZ als wichtiger Faktor für Bildung, Kultur, Wirtschaft und Innovation der Region Luzern-Zentralschweiz. Die FHZ führt auf das neue Studienjahr hin einen Careers Service ein. Diese Dienstleistung für den beruflichen Einstieg ist auf Ebene der Fachhochschulen einzigartig in der Schweiz. An der Fachhochschule Zentralschweiz FHZ haben am 23. Oktober 2006 996 Personen ihr Studium begonnen. Am meisten neue Studierende verzeichnet der Bereich Wirtschaft (367), gefolgt von den Bereichen Technik und Architektur (274), Soziale Arbeit (154), Gestaltung und Kunst (122) sowie Musik (79). Zum ersten Mal führt die FHZ auch ein englischsprachiges Studienangebot. Im Fach Design Management International an der Teilschule HGK Luzern haben sich 18 Personen verschiedenster Nationalitäten eingeschrieben. Brücke zwischen Studierenden und Unternehmen Im Weiteren hat die FHZ auf das neue Studienjahr einen Careers Service eingeführt. Die Dienstleistung ist auf der Ebene der Fachhochschulen einzigartig in der Schweiz. Der Careers Service bildet den Brückenschlag der FHZ-Absolventinnen und Absolventen für den beruflichen Einstieg. Auf der Website www.careers.fhz.ch. finden Studierende, Ehemalige (Alumni) und Unternehmen Informationen zu den verschiedenen Angeboten in den Bereichen Beratung, (Zusatz-)Ausbildung und Beziehungspflege. Der neue Service ist besonders für die Zentralschweizer Wirtschaft interessant. Viele Unternehmen in der Region bekunden Mühe, qualifizierten Nachwuchs zu finden, wie eine Umfrage im Rahmen des Interregprojektes "Human Resources in europäischen Randregionen - Brain Drain - Brain Gain" ergeben hat. Das Interregprojekt, das Massnahmen zum Erhalt oder Zuzug von qualifizierten Arbeitskräften entwickelt, ist deshalb auch Partner des Careers Service. FHZ - Markenzeichen einer Region Die Feier zur Eröffnung des FHZ Studienjahres im KKL stand unter dem Thema: "Die FHZ als wichtiger Faktor für Bildung, Kultur, Wirtschaft und Innovation in der Region Luzern-Zentralschweiz". FHZ Direktor Markus Hodel wies daraufhin, dass Hochschulen eine wichtige Funktion für die Gesellschaft haben; wenn dieser Nutzen sogar messbar und quantifizierbar sei, umso besser. Er verwies auf die kürzlich veröffentlichte Studie der Universität St. Gallen, nach der die FHZ allein für den Kanton Luzern einen direkten regionalwirtschaftlichen Gewinn von 35,8 Mio Fr. erbringt. Laut Studie sind dies zurzeit 80 Prozent des Gewinns, den alle Hochschulen zusammen auf dem Platz Luzern generieren. Der Luzerner Stadtpräsident Urs W. Studer unterstrich in seiner Rede, dass ein gutes Bildungsangebot einer der wichtigsten Faktoren sei im harten Standortwettbewerb: "Die Fachhochschule Zentralschweiz leistet einen substantiellen Beitrag für gut qualifizierte Arbeitskräfte in unserer Region." Auf dem Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft wünschte er allen FHZ-Studierenden ein engagiertes Studium. Mit dem Blick auf schweizerische und internationale Entwicklungen mahnte der Luzerner Stadtpräsident vor dem Festhalten alter Strukturen und plädierte für mehr Zusammenarbeit auch im Bildungsbereich. Der Zuger Volkswirtschaftsdirektor und Vizepräsident des Konkordatsrats, Walter Suter, bekräftigte in seinem Schlusswort das grosse Knowhow innerhalb der FHZ: "Die Fachhochschule Zentralschweiz leistet mit ihren Fachleuten und Instituten wertvolle Unterstützung für die KMU und öffentliche Institutionen". Verpflichtung zur Qualität Der FHZ wurde anlässlich der Studienjahreröffnung die Urkunde zum EFQM-Label überreicht. Das Qualitäts-Label "Committed to Excellence" der EFQM European Foundation for Quality Management wird an Organisationen verliehen, die sich systematisch und konsequent für Qualitätsentwicklung und -sicherung einsetzen. Die FHZ ist die einzige schweizerische Fachhochschule, die dieses Label aktuell tragen darf. Beat Häfliger von der SAQ (Swiss Association for Quality) überwachte den EFQM-Validierungprozess. Er überreichte die Urkunde zum EFQM-Label und bezeichnete diese externe Auszeichnung als einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg der Qualitätsentwicklung: "Die FHZ kann stolz sein auf das Erreichte. Wie der Name ‚Verpflichtung zu Excellence' schon ausdrückt, wird sich die FHZ jetzt nicht auf den Lorbeeren ausruhen". Visuelle und musikalische Highlights Ein Animationsfilm der Hochschule für Gestaltung+Kunst HGK Luzern zeigte merkwürdige und verrückte Dinge, die da im FreakHouse (FHZ) geschehen. Aber alles wird gut, im Studium wie im Film. Die Big Band der Musikhochschule MHS Luzern mit der Sängerin Karin Meier unter Leitung von Rainer Tempel, präsentierte ihr Können mit modernen, atmosphärischen Gesangsarrangements. Die Fachhochschule Zentralschweiz ist mit knapp über 3000 Studierenden in der Diplomausbildung und über 2000 Personen in der Weiterbildung die grösste Bildungsinstitution der Zentralschweiz. Zur FHZ gehören die fünf Teilschulen: Hochschule für Technik+Architketur HTA Luzern, Hochschule für Wirtschaft HSW Luzern, Hochschule für Soziale Arbeit HSA Luzern, Hochschule für Gestaltung+Kunst HGK Luzern und die Musikhochschule MHS Luzern. Die FHZ ist getragen und finanziert von den Kantonen LU, UR, SZ, OW, NW und ZG. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Johanna Estermann Kontakt für weitere Informationen: FHZ Kommunikation Tel. +41/41/228'42'47 E-Mail:Johanna.Estermann@fhz.ch Internet: http://www.fhz.ch

Das könnte Sie auch interessieren: