Staatskanzlei Luzern

Notfall und Rettungsdienst - neues Dienstleistungszentrum am KSSW Wolhusen

Luzern (ots) - Am Standort Wolhusen des kantonalen Spitals Sursee-Wolhusen (KSSW) wurde in den letzten Tagen der Notfallbereich samt Rettungsfahrzeugen grundlegend erneuert. Nachdem am 25. September der interdisziplinäre Notfalldienst seinen Betrieb aufnehmen konnte, stellt nun der Rettungsdienst offiziell seine neuen Fahrzeuge in Dienst. Der interdisziplinäre Notfalldienst wird in den Räumlichkeiten des alten Notfalls des KSSW Wolhusen betrieben. Mit grossem Einsatz wurden die Räumlichkeiten in der bestehenden Gebäudehülle bereitgestellt und die personelle Organisation für den Betrieb aufgebaut. Mit Inbetriebnahme des neuen Notfalls werden die Notfalleintritte nicht mehr dezentral und je nach Tageszeit über die verschiedenen Abteilungen aufgenommen, sondern zentral über einen interdiziplinären (fachübergreifenden) Notfall für chirurgische und medizinische Notfälle im Parterre. Gynäkologische und geburtshilfliche Notfälle werden aufgrund der erforderlichen speziellen Infrastruktur nach wie vor im Gebärsaal aufgenommen. Diese Neuorganisation wirkt sich nicht nur auf die Arbeitsorganisation sondern auch auf die Patientenfreundlichkeit positiv aus. Das Fachpersonal der bis anhin separat geführten Notfalldienste bringt das Know-how beider Bereiche ein. Für Patienten und Angehörige gibt es jetzt eine zentrale zentrale Anlaufstelle, die für die Betreuung zuständig ist. Gleichzeitig mit der räumlichen Neuorganisation wurde auch die gesamte Ausrüstung des Notfalls erneuert und den steigenden Anforderungen an die Patienten- und Arbeitsbedürfnisse angepasst. Die räumliche Nähe zu anderen wichtigen Diensten wie medizinische Diagnostik, Radiologie und Operationssäle bringt es mit sich, dass die Patientenbetreuung effizienter gestaltet werden kann. Der zentrale interdisziplinäre Notfall ist mit je einem Stationsarzt der Chirurgie bzw. Medizin dotiert. Die ärztliche Betreuung in der Nacht erfolgt über einen Dienstarzt, der eng mit den diensthabenden Ärzten der verschiedenen Kliniken zusammenarbeitet. Ein neunköpfiges Team von Pflegefachpersonen stellt den 24 Stundenbetrieb des Notfalls sicher. Fast zeitgleich mit der Eröffnung des interdisziplinären Notfalls kann der Rettungsdienst sein neues Dienstfahrzeuge in Betrieb nehmen. Das neue Fahrzeug wird der Bevölkerung an der Woga ein erstes Mal präsentiert. Am 16. Oktober 2006 erfolgt in den Räumlichkeiten des Rettungsdienstes die Einsegnung des Fahrzeuges. Das neue Fahrzeug löst das über 10jährige Rettungsfahrzeug ab, mit dem bis heute über 200'000 km zurückgelegt wurden. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt Viktor Lang, Direktionsassistent KSSW Wolhusen Tel.: +41/41/926'50'09 Fax: +41/41/926'47'74 E-Mail: viktor.lang@kssw.ch

Das könnte Sie auch interessieren: