Staatskanzlei Luzern

9. September 2006 - Europäischer Tag des Denkmals: "Gartenträume - Gartenträume: nature - gestickt - ziseliert - stuckiert"

      Luzern (ots) - Am 9. September 2006 findet in der Schweiz der 13.
Europäische Tag des Denkmals statt. Ziel dieses Anlasses ist es,
Denkmäler, die normalerweise dem Publikum nicht zugänglich sind,
einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. An einer
Medienorientierung im Chorherrenstift Beromünster wurden die
Aktivitäten zum Thema "Gartenräume - Gartenträume" im Kanton Luzern
vorgestellt

    Seit seiner ersten Durchführung hat sich der Europäische Tag des Denkmals zur grössten Veranstaltung im Bereich der Kulturgütererhaltung entwickelt und zieht schweizweit jährlich von rund 60'000 Besucher an. Im Kanton Luzern ist das kantonale Amt für Denkmalpflege und Archäologie für den Anlass verantwortlich.

    Der diesjährige Europäische Tag des Denkmals steht ganz im Zeichen historischer Gärten und Parkanlagen. Unter dem Motto "Gartenräume - Gartenträume: nature - gestickt - ziseliert - stuckiert" zeigt die Kantonale Denkmalpflege den Garten als lebendiges Kulturgut, das es zu erhalten gilt. Im Mittelpunkt steht das Chorherrenstift Beromünster. Die reiche Vielfalt der barocken Anlage mit der Stiftskirche, dem Stiftsbezirk, aber auch mit dem bedeutenden Stiftsschatz erlaubt eine vielgestaltige Darstellung von Gärten und Gartenmotiven und umfasst die "natürlich gestalteten" Nutz- und Ziergärten bei den Chorherrenhäusern, wie auch die zahlreichen kunsthandwerklich gestalteten Blumenmotive der Ausstattung.

    Zur Besichtigung offen sind die Gärten und Gartensäle der kürzlich restaurierten Propstei und Kustorei, aber auch des Am-Ryhn-Chorhofes und der St. Niklaus-Pfrund. Gleichzeitig können in der Stiftskirche kunstvoll mit Blumenmotiven bestickte und gewobene Messgewänder aus dem 17. bis 19. Jahrhundert und Teile des Stiftsschatzes bewundert werden. Einen speziellen Genuss verspricht das Konzert des Cello-Duos Graziella Carlen und Martina Huber um 11.00 Uhr und 14.00 Uhr in der Galluskapelle. Für das leibliche Wohl sorgt die Gartenwirtschaft der Freunde des Stiftes Beromünster. Ein Spaziergang in der einzigartigen Waldkathedrale rundet das Programm ab.

    Weitere Aktivitäten finden in der Villa Bellerive in Luzern mit ihrem Landschaftspark sowie auf Schloss Heidegg in Gelfingen statt. Auf Heidegg sind der romantische Schlosspark, der neu gestaltete Rosengarten sowie das Schloss selbst mit einer Ausstellung über Gartenkultur zu besichtigen. Der Einstritt ist überall frei.

    Detailprogramm Europäischer Tag des Denkmals, 9. September 2006: "Gartenräume    - Gartenträume: nature - gestickt - ziseliert - stuckiert"

    Beromünster: Gärten und Gartensäle im Stiftsbezirk     9. September 2006, freie Besichtigung von 10-17 Uhr

      Die Pfrundhäuser des Chorherrenstiftes Beromünster zeigen
allesamt schlichte, aber doch bemerkenswerte Zier- und Nutzgärten in
barocker Tradition. Haus und Garten bilden eine architektonische
Einheit, ergänzt durch den Gartensaal (sala terrana), ein
ebenerdiger, repräsentativer Empfangs- und Festsaal, als Übergang zum
Garten. So zeigt sich der Gartensaal der Kustorei an Decke und Wänden
mit dekorativer Rankenmalerei in Grissaille-Technik. Zur Besichtigung
offen sind ebenfalls Garten und Gartensaal der Propstei, der St.
Niklaus-Pfrund und des Am-Rhyn-Chorhofes.

    Beromünster: Chor der Stiftskirche und Stiftsschatz     9. September 2006, Führungen halbstündlich ab 10 Uhr; Treffpunkt: Chor der         Stiftskirche

    Ob gestickt, stuckiert, ziseliert oder geschnitzt - die Ausstattung der Stiftskirche aber auch die liturgischen Geräte zeigen reiche vegetabile und florale Zierformen mit Ranken, Blumengehänge oder Fruchtmotiven. Beromünster besitzt zudem eine besonders reichhaltige Sammlung kostbarer Messgewänder aus dem 17.-19. Jahrhundert, kunstvoll mit bunten Blumen bestickte und gewobene Damast, Silber- und Goldbrokate in barocker Festlichkeit.

    Beromünster: Waldkathedrale     9. September 2006, freie Besichtigung 10-17 Uhr, Führungen nach Bedarf,         Treffpunkt: Schlössliwald

    15 Fussminuten ausserhalb Beromünsters liess das Stift 1790-92 einen Spazier- und Meditationsweg gesäumt von Kastanien und Hagenbuchen anlegen. Die lang gestreckte Anlage mit den zu hohen Hallen gewachsenen Bäumen zeigt sich heute als beinahe sakraler Raum von magischem Zauber. Ein landschaftsgärtnerisches Konzept zur gartendenkmalpflegerischen Erhaltung und Wiederherstellung der Anlage soll in den nächsten Jahren realisiert werden.

    Beromünster: Galluskapelle im Stiftsbezirk     9. September 2006, Konzert 11 und 14 Uhr

    Das Cello-Duo Graziella Carlen und Martina Huber spielt Werke von Antonio Vivaldi, Jean Barrière und Christofer Varner.

    Luzern: Landschaftspark und Villa Bellerive     9. September 2006, Führungen 10.30, 13.30, 14.30 Uhr, Treffpunkt:     Haupteingang

    In den Jahren 1887-1890 liess sich der Zürcher Seidenfabrikant Martin Bodmer-von Muralt an bester Aussichtslage eine monumentale Neurenaissance Villa erbauen. Eigens für die italienisierende Villa wurde unter Mitwirkung des bekannten Landschaftsgärtners Evariste Mertens eine neue Parkanlage in einen älteren Bestand eingebettet. Architektonische Gestaltungselemente wie Treppen, Sitznischen, Springbrunnen und Grotten werden mit einem scheinbar natürlichen Landschaftsgarten verbunden, in dem wenige exotische Bäume Akzente setzen. Die Gesamtrenovation der Bauten gab 2001 den Anlass für die noch immer andauernde Instandstellung des Gartens nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten.

    Gelfingen: Schloss Heidegg     9. September 2006, und 10.9. Führungen 10, 11, 13, 14, 15 Uhr, Treffpunkt:     Haupteingang

    Schloss Heidegg steht 2006 ganz im Zeichen von Gärten und Rosen. Am europäischen Tag des Denkmals bietet die Vereinigung Pro Heidegg mit Unterstützung des Schweizerischen Burgenvereins Gelegenheit zu geführten Besichtigungen. Zu sehen sind Teile des im späten 19. Jahrhundert entstandenen romantischen Schlossparks, der 2005 neu mit Rosen bepflanzte barocke Terrassengarten (Heidegger Rosengarten) und das Schlossmuseum mit der Jahresausstellung "Romantische Schlossträume - Herrschaftliche Gartenkultur auf Heidegg im 19. und 20. Jahrhundert".

    Weitere Informationen und Bilder können auf www.da.lu.ch/index/aktuelles/etd.htm bezogen werden. Zudem: www.denkmalpflege-lu.ch und www.hereinspaziert.ch

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt
Mathias Steinmann, Beauftragter ETD Kt. Luzern
Tel.: +41/41/240'49'15
Tel.: +41/79/605'84'34
E-Mail: mathiassteinmann@bluewin.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: