Staatskanzlei Luzern

Autobahnanschluss Buchrain und Zubringer Rontal: 35 Einsprachen

    Luzern (ots) - Im Rahmen des öffentlichen Planauflageverfahrens für den Autobahnanschluss Buchrain und den Zubringer Rontal sind insgesamt 35 Einsprachen mit rund 200 Anträgen eingegangen. Neun Einsprachen betreffen den Autobahnanschluss, der Rest den Zubringer Rontal.

    Knapp ein Drittel der Einsprachen befasst sich mit Landerwerbs- und Entschädigungsfragen, knapp ein Viertel der Einsprachen thematisiert Fragen zur Ausführung, zum Beispiel Bauimmissionen und vorsorgliche Beweisaufnahmen. In rund einem Viertel der Eingaben werden zusätzliche Massnahmen gegen Lärmimmissionen beantragt. Das eigentliche Projekt ist nur Gegenstand von rund 10 Prozent der Einsprachen.

    Die Einsprachen im Zusammenhang mit dem Anschluss Buchrain werden vom Departement für Umwelt, Verkehr und Kommunikation UVEK behandelt und entschieden. Dieser Entscheid kann an die Rekurskommission UVEK weiter gezogen werden. Die Einsprachen, die den Zubringer Rontal oder das Lärmsanierungsprojekt betreffen, werden von der Dienststelle Verkehr und Infrastruktur (vif) bearbeitet. Nach Abschluss der Einspracheverhandlungen wird der Regierungsrat über die Einsprachen gegen den Zubringer Rontal entscheiden. Dieser Entscheid kann beim Verwaltungsgericht angefochten werden.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Fredy Rey
Kantonsingenieur
Tel. +41/41/318'10'81



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: