Staatskanzlei Luzern

Luzerner Arzt wird Professor in Basel

    Luzern (ots) - Der Universitätsrat der Universität Basel hat PD Dr. med. Reto Babst zum Titularprofessor für Chirurgie ernannt. Die Professur wird Reto Babst in Anerkennung seiner Leistungen in Lehre und Forschung verliehen.

    Reto Babst studierte an der medizinischen Fakultät der Universität Bern. Die chirurgische Ausbildung absolvierte er in den Kantonsspitälern von Basel, Fribourg, Obwalden und Luzern sowie im Akademischen Lehrkrankenhaus Dortmund. 1990 erhielt er den Facharzttitel FMH für Chirurgie. Er spezialisierte sich auf das Schwerpunktgebiet der Unfallchirurgie an der Universität Basel und durch Aufenthalte in Spezialkliniken in Deutschland und den USA.

    Im Januar 1998 nahm Professor Babst im Kantonsspital Luzern seine Tätigkeit als Leitender Arzt und Chefarztstellvertreter der Chirurgischen Klinik auf. Mitte 2000 wurde er zum Co-Chefarzt der Chirurgischen Klinik A ernannt. Im gleichen Jahr habilitierte er an der Uni Basel zum Privatdozenten (PD). Seit September 2003 ist er Vorsteher des Departements Chirurgie, Leiter der Chirurgischen Klinik A und Chefarzt der Unfallchirurgie sowie seit Januar 2005 Mitglied der Spitalleitung.

    Professor Babsts fachlicher Schwerpunkt sind die Behandlung von Verletzungen und deren Folgen am Bewegungsapparat. Besonderes Schwergewicht nehmen dabei komplexe Gelenkverletzungen und die Entwicklung minimalinvasiver, das heisst besonders schonender Methoden für die Frakturbehandlung ein. Die Unfallchirurgie des Kantonsspitals wurde unter seiner Leitung zur Referenzklinik der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese (AO) und bildet neben den eigenen Mitarbeitern Gastärzte aus der ganzen Welt aus.

    Für den Aufbau einer Qualitätskontrollplattform für operierte Frakturen erhielt Professor Babst 1999 den Anerkennungspreis der AO International. Er ist regelmässig Referent und Lehrer an nationalen und internationalen Kongressen und Kursen. Professor Babst ist Mitherausgeber mehrerer medizinischer Fachzeitschriften und Vorstandsmitglied verschiedener Fachgesellschaften.

    Neuer Privatdozent in Bern

    Die Leitung der Universität Bern hat auf Antrag der medizinischen Fakultät beschlossen, Dr. Thomas Berger die Venia Docendi für das Fach Pädiatrie, speziell Neonatologie, zu erteilen.

    Dr. Thomas Berger, Co-Chefarzt der Pädiatrischen Klinik und Leiter der Intensivpflegestation des Kinderspitals, erhält damit das Recht, in Anerkennung seiner Leistungen in Forschung und Lehre den Titel Privatdozent (PD) zu führen.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Prof. Dr. Reto Babst, Leiter Departement Chirurgie
Tel. +41/41/205'48'80

PD Dr. Thomas Berger, Co-Chefarzt Pädiatrie
Tel. +41/41/205'32'85



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: