Staatskanzlei Luzern

EBKK bedauert gekürzte Öffnungszeiten der Zentral- und Hochschulbibliothek

      Luzern (ots) - Die Kommission Erziehung, Bildung und Kultur
(EBBK) des Grossen Rates bedauert zwar, dass aus Spargründen das
Dienstleistungsangebot der Zentral- und Hochschulbibliothek (ZHB)
eingeschränkt wurde, hingegen spricht sich die Kommission (Vorsitz
Ruth Keller-Haas, FDP, Kriens) nicht für eine zustimmende
Kenntnisnahme der entsprechenden Petition aus.

  Die Petition, eingereicht von einem Komitee der Benutzer der Zentral- und Hochschulbibliothek, verlangt, dass die seit 1. Januar 2005 eingeschränkten Öffnungs- und Ausleihzeiten wieder dem vor diesem Datum geltenden Angebot entsprechen. Insbesondere wünschen die Petitionäre die Öffnung der Lesesäle und der Ausleihe an wöchentlich zwei Abenden bis 21 Uhr und täglich ab 09.30 Uhr.

    Nach Angaben der ZHB beläuft sich die durch das eingeschränkte Angebot erzielte Einsparung auf jährlich 100'000 Franken. Diese ist mit der Verabschiedung des Voranschlags 2006 durch den Grossen Rat budgetwirksam geworden. Damit sieht die Kommissionsmehrheit keinen Handlungsspielraum mehr, um die Anliegen der Petition für 2006 umzusetzen. Die EBKK ist aber der Ansicht, dass die Dienstleistungen der ZHB nicht weiter eingeschränkt werden dürfen. Die Kommissionsmehrheit entschied sich für Kenntnisnahme der Petition.

    Die Minderheit der Kommission setzte sich für zustimmende Kenntnisnahme ein. Sie kritisierte, dass unter dem Diktat der Sparpolitik neben der Einschränkung der Betriebszeiten der ZHB unter anderem keine Mittel mehr zur Verfügung stehen, um Lagerbestände sachgerecht zu archivieren.

    Gleichentags beriet die EBKK zwei regierungsrätliche Botschaften. Dem Beitritt des Kantons Luzern zum Interkantonalen Konkordat über universitäre Koordination stimmt sie einstimmig zu. Die Entscheidshoheit, das Konkordat allenfalls zu kündigen, will sie jedoch dem Grossen Rat und nicht dem Regierungsrat übertragen. Dem Beitritt des Kantons Luzern zur geänderten Interkantonalen Vereinbarung über die Anerkennung von Ausbildungsabschlüssen stimmt die EBKK einstimmig zu.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt
Ruth Keller-Haas
Auskünfte:
Präsidentin EBKK
Tel.:      +41/41/311'11'60
Mobile:  +41/79/322'10'12



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: