Staatskanzlei Luzern

Die Universität Luzern fördert den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und lanciert ein Wissenschaftscafé

    Luzern (ots) - Das Wissenschaftscafé ist ein Projekt von Science et Cité. Die 1998 in Bern gegründete Stiftung hat zum Ziel, die konstruktive Auseinandersetzung, das Verständnis und die Verständigung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern, und zwar durch einen regelmässigen Dialog zwischen interessierten BürgerInnen und WissenschaftlerInnen.

    Auf Referate und auf ein Podium soll wenn möglich verzichtet werden, die Experten sind auf derselben Stufe wie das Publikum. Unter der Leitung einer Moderatorin oder eines Moderators entsteht ein Gespräch zwischen dem Publikum und den Experten und Expertinnen: beide stellen Fragen, geben Meinungen ab, nehmen Einschätzungen vor. Die Wahl der Themen wird auf die Interessen der Bevölkerung, der Forschenden und auf das aktuelle Geschehen abgestimmt. Die Wissenschafts-Cafés sollen zu einer festen Institution im Dialog zwischen Gesellschaft und Wissenschaft sowie im kulturellen Veranstaltungskalender der verschiedenen Universitätsstädte werden.

    Das Wissenschaftscafé in Luzern

    Das Wissenschaftscafé wird von der Stelle für Oeffentlichkeitsarbeit der Universität Luzern organisiert und findet im kommenden Wintersemester 3 x statt. Ziel ist, die Universität, deren Dozierende und Forschungsfelder bekannt zu machen. Die Bevölkerung in der Region soll einen leichten Zugang zu den an der Universität tätigen Menschen und zum Wissen, das sie vermitteln und erforschen, erhalten.

    Folgende Themen stehen auf dem Programm:

    8. November 2005

    Zusammen mit der "Denk-Bar" der Zentralschweizerischen Handelskammer "Wissenschaft und Wirtschaft" mit Alex Bruckert, Direktor der Zentralschweizerischen Handelskammer, Prof. Daniel Girsberger, Leitung KMU-Institut der Universität Luzern, Prof. Karl Hofstetter, Schindler Management Ltd., Universitätsrat und Prof. Sabine Jaggy, Rektorin der Hochschule für Wirtschaft, Luzern, Moderation: Dr. Andrea Keller, Zürich

    6. Dezember 2005

    "Wissenschaftskommunikation" mit Prof. Gaetano Romano, Dr. Johannes Kaufmann, Vizedirektor BBT (Bundesamt für Berufsbildung und Technologie) und Universitätsrat und Stefan Ragaz, stv. Chefredaktor Neue Luzerner Zeitung, Moderation Beat Glogger, Leiter Studiengang "Wissenschaftskommunikation" am MAZ

    7. Februar 2006

    "Dan Browns Sakrileg - Dichtung und Wahrheit" mit den Theologen Prof. Wolfgang Müller und Prof. Markus Ries, dem Historiker Prof. Valentin Groebner und der Anglistin Prof. Elisabeth Bronfen, Zürich, Moderation: Dr. Erwin Koller, Zürich

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Judith Lauber-Hemmig
Informationsbeauftragte Universität Luzern
Weitere Auskünfte
Mobile +41/(0)79/755'27'75



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: