Staatskanzlei Luzern

Hieroglyphen von heute. Die Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern zeigt Fundstücke von Hans-Rudolf Lutz

    Hieroglyphen von heute, so nannte der Künstler und Typograph Hans-Rudolf Lutz die Bildzeichen unseres alltäglichen Gebrauchs, von Transportverpackungen stammende Piktogramme. Von Donnerstag, 27.10. bis einschl. Samstag, 3.12. 2005 sind diese besonderen Fundstücke im Katalogsaal der ZHB zu sehen. Die Ausstellung ist während der üblichen Öffnungszeiten der Bibliothek zugänglich.

    Bildzeichen des alltäglichen Gebrauchs

    Zu den so genannten Kernaufgaben der Bibliotheken zählen Sammeln und Ordnen. Das eine wie das andere waren auch obsessiv verfolgte Motive des 1998 verstorbenen Künstlers Hans-Rudolf Lutz, der an der Luzerner Hochschule für Gestaltung und Kunst als Dozent für Typographie lehrte. Im Verlauf von 15 Jahren vervollständigte H.-R. Lutz eine aussergewöhnliche Sammlung: Piktogramme, die er von gefundenen Transportverpackungen ablöste. Kleine, auf das Wesentliche reduzierte Bilder wie die Pfeile, den geöffneten Regenschirm, das durchgestrichene Glas, insgesamt 15000 Bildzeichen des alltäglichen Gebrauchs. Diese Fundstücke nannte er Hieroglyphen von heute, denn: "Die Zeichen auf den Transportverpackungen sind ein Abbild des Lebens auf dieser Welt. Sie zeigen das Arsenal der von uns gebrauchten Artefakte ..." und sie weisen verblüffende Analogien zu den historischen Hieroglyphen auf, den im alten Ägypten (circa 1350 v. Chr.) entwickelten Bild- und Schriftzeichen.

    Angewandte Kunst

    Aufbewahrt wird die Sammlung von H.-R. Lutz im Museum für Gestaltung in Zürich. In Zusammenarbeit mit den Grafikern der Firma typoundso, atelier für visuelle gestaltung, zeigt die ZHB nun repräsentative Fundstücke. Firmen- und Markenzeichen, Informationen zum Umgang mit Transportverpackungen, Darstellungen von Menschen, Tieren, Pflanzen, all diese Zeichen dokumentieren ein überraschend grosses Spektrum angewandter Kunst, vom reinen zeichenhaften Abbilden, über das dekorative Ausbreiten bis zur Vermenschlichung von Produkten.

Weitere Informationen unter www.zhbluzern.ch

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt
Dr. Ina Brueckel, Beauftragte für Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +41/41/228'53'16
E-Mail: ina.brueckel@zhbluzern.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: