Staatskanzlei Luzern

Hochwasser - Unwetter: Info an Bevölkerung

    Luzern (ots) - Evakuierte müssen vor der Rückkehr in ihre Häuser das Einverständnis der Behörden abwarten. Schadengebiete unbedingt meiden. Mit Trinkwasser sorgsam umgehen. Telefon- und Stromnetz weisen noch lokale Störungen auf. Zusätzliche Strassensperrungen entlang des Verwaldstättersees.

    Evakuationen

    Evakuierte müssen sich noch gedulden. Sie können erst in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren wenn das Einverständnis der Behörden vorliegt. Dies gilt für alle Evakuierte auch in den Ebenen. Für einen positiven Entscheid zu einer Rückkehr muss zum Beispiel in Hanglagen der total durchnässte Boden mindestens angetrocknet sein. Dies dauert in der Regel rund 12 Stunden nach dem letzten Regenfall. Die ersten Entscheide sind deshalb frühestens nach dem Mittag zu erwarten.

    Ein Beispiel aus Weggis zeigt, dass der Entscheid zur Evakuation richtig war. Dort wurden am Montagabend mehrere Häuser evakuiert. In der Nacht auf heute Dienstag wurden drei der evakuierten Häuser vollständig zerstört. Die Bewohnerinnen und Bewohner hätten die Katastrophe wohl nicht überlebt.

    Trinkwasser wird bereits knapp

    Das Trinkwasser in den Gemeinden Emmen, Rothenburg und Vitznau ist immer noch verschmutzt. Bitte die Anweisungen der Gemeindebehörden und unsere Empfehlungen beachten. Grundsätzlich gilt, dass mit dem Trinkwasser sorgsam umzugehen ist. Das Trinkwasser in den Gemeinden Ebikon, Buchrain und Dierikon wird bereits knapp. Dies könnte in anderen Gemeinden in den kommenden Tagen auch der Fall sein.

    Telefone

    Das fixe Telefonnetz funktioniert bis auf den Raum Emmen/Grundhof offenbar wieder störungsfrei. Das Mobilnetz weist noch Störungen in den Gebieten Emmen, Emmenbrücke, Littau, Wolhusen, Muri und Hitzkirch auf. Die Swisscom ist bemüht die Störungen schnell zu beheben. Es wird immer noch empfohlen die Natels nicht unnötig zu benutzen.

    Stromversorgung

    Gemäss Mitteilung der CKW sind noch folgende Trafostationen ausser Betrieb oder bereiten Probleme:

    - Emmen in den Gebieten Sternen, Emmendorf, Emmen Center, Mooshüsli, Centralplatz-Bahnhofstrasse

    - Littau/Reussbühl in den Gebieten Salvis, Bodenhof/Staldenhof, Thorenbergstrasse, Allmend/Hornbach

    - Werthenstein in den Gebieten Alkoholhallen und Langmatt. Weil die Leitungen unterspühlt sind, könnten hier wieder Unregelmässigkeiten auftreten.

    - In Wolhusen bestehen einige Niederspanungsprobleme

    - In verschiedenen Rutschgebieten bestehen lokale Versorgungsprobleme

    Empfehlungen

    Alle Empfehlungen der letzten Tage haben noch ihre Gültigkeit.

    Schadentourismus

    Am Dienstagmorgen sind vermehrt "Schadentouristen" in verschiedenen Schadengebieten festgestellt worden. Sie behindern zum Teil auf das Massivste die Aufräumungsarbeiten und zudem gefährden sie ihre eigene Sicherheit. Wir bitten die Bevölkerung diesen Unsinn zu unterlassen.

    Strassensperrungen

    Wegen dem Steigen des Wasserspiegels des Vierwaldstättersees mussten bereits einige Anliegerstrassen gesperrt werden. (z.B. Seestrasse in Horw, Bahnhofstrasse in Luzern)

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Kommunikationschef
Franz Baumeler
Staatskanzlei des Kantons Luzern
Zentraler Informationsdienst
Tel.      +41/41/228'6000
E-Mail: infokanton@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: