Staatskanzlei Luzern

Hochwasser - Unwetter im Kanton Luzern

    Luzern (ots) - (23. August 2005, 05.00 Uhr) Die Situation hat sich seit der letzten Information um 22 Uhr leicht beruhigt. In den gefährdeten Gebieten in der Talschaft Entlebuch und entlang der Emme und Reuss sichern die Einsatzkräfte noch immer die überschwemmten Gebiete. Die Autobahnein- und Ausfahrt Luzern-Zentrum ist seit kurzem ebenfalls gesperrt.

    Aktuelle Lage

    Die Situation hat sich seit der letzten Information leicht beruhigt. Das Wasser geht, wenn überhaupt, nur langsam zurück. Die Schäden sind sehr gross und können noch nicht beziffert werden. Der Pegel des Vierwaldstättersees steigt stetig an.

    Anzahl Personenevakuationen

    Die Einsatzkräfte haben seit Beginn der Überschwemmungen insgesamt 1057 Personen evakuiert.

    Einsatzkräfte Feuerwehr / Armee

    In der Talschaft Entlebuch sowie in den Dörfern entlang der Emme und Reuss ( Wolhusen, Malters, Littau, Emmen, Dierikon, Root, Inwil) sind die Feuerwehren mit dem Sichern und Überwachen der überschwemmten Gebiete beschäftigt. Angehörige eines Katastrophenhilfsbereitschaftsverbandes der Armee sowie der Feuerwehr Zug unterstützen in Emmen die Feuerwehr mit mehreren Hochleistungswasserpumpen im Einsatz. Damit können pro Minute bis zu 20'000 Liter Wasser abgepumpt werden.

    Verkehrswege / Verkehrssituation

    Das Gebiet Entlebuch ist auf der Strasse aus Richtung Wolhusen wieder erreichbar. Folgende Verkehrswege sind zurzeit gesperrt oder nicht passierbar:

    Region Entlebuch:     Escholzmatt - Wiggen     Entlebuch - Rengg - Schachen     Sörenberg - Giswil

    Raum Willisau:     Verschiedene Teilstrecken gesperrt     Unterführung Nebikon Richtung Egolzwil

    Region Wolhusen:     Buholz - Wolhusen

    Region entlang Emme und Reuss:     Wolhusen - Malters - Littau - Emmen     Autostrasse H 10 Werthenstein - Blatten     Unterführung Blatten     Malters, Industriegebiet     Seetalplatz - Emmen-Dorf     Autobahn A14 Verzweigung Rotsee bis Gisikon     Dierikon - Perlen (Unterführung gesperrt)     Autobahnein- und Ausfahrt Luzern-Zentrum gesperrt

    Region Kriens:     Renggloch - Obernau - Verzweigung Hohrüti

    Region Weggis:     Weggis - Vitznau

    Region Seetal:     Hitzkirch - Altwis

    Telefon / Strom

    Das Telefon-Festnetz in Malters ist aufgrund eines Glasfaserkabelbruchs gestört. Ebenfalls bestehen im Dorf Emmen diverse Telefonstörungen und Stromausfälle.

    Eisenbahnwaggons in der Emme

    In Emmen wurde auf der Höhe der Swiss Steel das Eisenbahngeleise unterspült und weggerissen. Zwei Waggons sind dabei in die Emme gekippt.

    Empfehlungen

    Da nach wie vor verschiedenste Verkehrswege unterbrochen sind, wird geraten, sich nicht in den Grossraum Luzern - Emmen sowie die gesperrten Gebiete zu begeben.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Informationsbeauftragter
Richard Huwiler
E-Mail:    info.kapo@lu.ch
Internet: http://www.kapo-lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: