Staatskanzlei Luzern

Grosshof als Thema von "himmelreichschweiz", Fernsehen DRS 1

    Luzern (ots) - Das Leben im Freiheitsentzug findet weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und trotzdem müssen Bürgerinnen und Bürger - meist bei Kreditbeschlüssen für Bauvorhaben - immer wieder zu Fragen des Strafvollzugs Stellung nehmen. Im Oktober 2004 gelangte das Schweizer Fernsehen mit der Anfrage an Haftanstalt und Untersuchungsgefängnis Grosshof, während vier Wochen im März 2005 Menschen im Grosshof begleiten zu dürfen.

    Damit bot sich dem Grosshof als geschlossene Anstalt mit 87 Insassen und 52 Angestellten die Gelegenheit, die Phasen des Freiheitsentzuges und die damit verbundenen (Veränderungs-) Prozesse einem breiten Publikum bekannt zu machen. Aus über 30 Stunden Filmaufnahmen ist eine Sendung von 60 Minuten entstanden. Das Filmteam konnte sich während den Dreharbeiten frei bewegen und hatte lediglich die Vorgaben des Persönlichkeitsschutzes zu beachten.

    "himmelreichschweiz", Fernsehen DRS 1 vom 28. April 2005,
      20.00 bis 21.00h

    zeigt in Bildern, Gesprächen und Porträts Betreuungspersonen und Gefangene mit Ihren persönlichen Erwartungen, Verletzlichkeiten, Schicksalen und Perspektiven. Und die Sendung zeigt, dass erfolgreicher und damit sicherheitsstiftender Freiheitsentzug nur in einem Klima gelingt, wo gegenseitiger Respekt, Toleranz und verbindliche Regeln gelten.

    Die Vorsteherin des Justiz- und Sicherheitsdepartementes, Yvonne Schärli-Gerig, und der Direktor des Grosshofs, Hans-Rudolf Schwarz, sind von der Notwendigkeit einer permanenten und unspektakulären Zusammenarbeit zwischen Medienschaffenden und Strafvollzug überzeugt. 2001 berichtete Fernsehen DRS im Mittagsmagazin in der Sendung "Eine Woche live hinter den Kulissen" bereits über den Grosshof.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakte:

    Direktor Hans-Rudolf Schwarz ist gerne bereit, Ihnen
Hintergrundinformationen für einen Voraus-Beitrag zu liefern und
steht Ihnen auch für Gespräche ab 25. April zur Verfügung (Tel.
041/318'14'03, hans-rudolf.schwarz@lu.ch).

    Termine können Sie im Voraus vereinbaren mit Frau Yvonne Winiger,
stv. Direktorin (Tel. 041/318'14'03, yvonne.winiger@lu.ch).

    Für Fragen, welche Sie an die Redaktorin der Sendung (Christa
Ulli) richten möchten oder welche die Zielsetzungen seitens SF DRS
betreffen, wenden Sie sich bitte an Marco Meroni, Fernsehen DRS,
Mediarelations, Tel. 044/305'50'89, marco.meroni@sfdrs.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: