Staatskanzlei Luzern

Öffentliche Spitäler und Kliniken mit guten Ergebnissen

    Luzern (ots) - Die öffentlichen Spitäler und Kliniken des Kantons Luzern haben 2004 gut gewirtschaftet. Das Globalbudget wurde um 17,1 Millionen Franken unterschritten. Mehreinnahmen und Sparmassnahmen sorgen für die positiven Ergebnisse.

    Die Spitäler und Kliniken haben im vergangenen Jahr die Budgetvorgaben der Laufenden Rechnung unterschritten: das Kantonsspital Luzern (KSL) zusammen mit dem Psychiatriezentrum Luzern-Stadt um 9 Millionen Franken, das kantonale Spital Sursee Wolhusen (KSSW) um 3,8 Millionen, das Psychiatriezentrum Luzerner Landschaft Klinik St. Urban um 3,8 Millionen und die Luzerner Höhenklinik Montana um rund eine halbe Million Franken. Insgesamt wird dadurch die Laufende Rechnung 2004 des Kantons Luzern um über 17 Millionen Franken entlastet.

    Mehr Einnahmen, effiziente Sparmassnahmen

    Die guten Jahresergebnisse der öffentlichen Spitäler und Kliniken des Kantons Luzern sind einerseits durch Mehrerträge erreicht worden. Der Umsatz im KSL nahm beispielsweise um 8,1 Millionen Franken und derjenige am KSSW um 3,9 Millionen Franken gegenüber dem Vorjahr zu. Dies ist zurückzuführen auf eine Zunahme der Pflegetage in allen versicherten Klassen. Anderseits sind die positiven Jahresabschlüsse aber die Folge von Sparmassnahmen. So wurden der Anstieg des medizinischen Bedarfs klar gebremst und die Budgets in zahlreichen Aufwandpositionen wurden deutlich unterschritten.

    Grosser Einsatz der Mitarbeitenden

    Sparmassnahmen betrafen auch den Personalbereich. Insgesamt gesehen wurden in den Spitälern erstmals seit Jahren die Stellen reduziert, total um 42 Stellen. Dadurch konnten 4,3 Millionen Franken eingespart werden. Im KSL konnten durch Stellenabbau (Nutzung der Personalfluktuation) und Stellenstopp die Besoldungen um eine Million Franken gesenkt werden. Mehrerträge bei gleichzeitigen Sparmassnahmen widerspiegeln den grossen Einsatz der rund 5500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen: Die Spitäler haben 2004 mit gleich viel oder weniger Personal mehr geleistet. Dieses grosse Engagement der Mitarbeitenden sorgt dafür, dass die oberste Zielsetzung der Luzerner Spitäler und Kliniken auch in Drespe Zukunft erreicht werden kann: die Sicherung einer sehr guten medizinischen Versorgung der Bevölkerung.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Benno Fuchs, Direktor des Kantonsspitals Luzern
Tel +41/41/205'43'00



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: