Staatskanzlei Luzern

Berufsbildung: Neue Rektoren bestimmt

Luzern (ots) - Das Bildungs- und Kulturdepartement reduziert die Anzahl Dienststellen im Bereich der Berufsbildung: Aus den heutigen neun Schulen im Kanton sollen vier Dienststellen werden. Der Regierungsrat hat gestern erste personelle Entscheide getroffen. Zwei anstehende Pensionierungen im Berufsbildungsbereich ermöglichen die ersten Schritte der geplanten Zusammenlegung der bisher neun schulischen Dienststellen. Kurt Bühlmann (Jg. 41) tritt nach 24 Jahren als Rektor des Berufsbildungszentrums Luzern per Ende Juli 2005 zurück. Auf den gleichen Zeitpunkt geht auch der Direktor des Milchwirtschaftlichen Bildungszentrums in Sursee, Ernst Rothenbühler (Jg. 43) nach dreissig Jahren in vorzeitige Pension. Diese beiden Vakanzen sollen nun gemäss dem Willen des Regierungsrates wie folgt wieder besetzt werden: - Der derzeitige Rektor des Berufsbildungszentrums Emmen, Herbert Eugster (im Amt seit August 2002) wird neuer Rektor des Berufsbildungszentrums Luzern. - Der Rektor des Berufsbildungszentrums Sursee, Donat Eltschinger (im Amt seit August 1998) übernimmt zusätzlich die Leitung des Berufsbildungszentrums Emmen. - Der Direktor der Landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentren von Hohenrain und Schüpfheim, Walter Gut (im Amt seit Juni 1995), übernimmt zusätzlich die Leitung des Milchwirtschaftlichen Bildungszentrums in Sursee. Bei den drei Rektoren handelt es sich um bewährte Führungskräfte, welche ihre derzeitigen Dienststellen erfolgreich führen und in der Lage sind, zusätzliche Führungsaufgaben zu übernehmen. Mit diesen Veränderungen können im Jahr 2005 und 2006 je 250'000 Franken eingespart werden. Der regierungsrätliche Entscheid stellt die Weichen für die schon länger geplante Dienststellen-Reduktion. Es werden jedoch damit keine Präjudizien in Bezug auf die noch laufende Diskussion um die Schulortzuteilung der Berufsausbildungen geschaffen. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Josef Widmer Vorsteher Gruppe Berufs- und Erwachsenenbildung im Bildungs- und Kulturdepartement erreichbar heute Mittwoch von 14-16 Uhr Tel. +41/(0)41/228'52'25

Das könnte Sie auch interessieren: