Staatskanzlei Luzern

Illettrismus - wenn Lesen ein Problem ist: Einladung zur Medienkonferenz

    Luzern (ots) - Illettrismus umschreibt die Tatsache, dass es Erwachsene gibt, welche die Landes- oder Regionalsprache beherrschen, die obligatorische Schulpflicht erfüllt haben und trotzdem nicht fähig sind, einfache Texte zu lesen und zu verstehen. Mit einer gemeinsamen Informationskampagne wollen die Zentralschweizer Kantone und der Verein "Lesen und Schreiben für Erwachsene - Innerschweiz" auf die - oft verdeckte - Problematik des Illettrismus aufmerksam machen. Dies soll in einer ersten Phase anhand von Broschüren, Plakaten und Weiterbildungsveranstaltungen geschehen.

    An einer Medienkonferenz möchten die Verantwortlichen der Kampagne ihre Handlungsmöglichkeiten und Massnahmen aufzeigen:

    - Datum: Freitag, 18. Februar 2005    
    - Von 10.00 bis 11.00 Uhr
    - In der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern
        Sempacherstrasse 10, Luzern

    Teilnehmende:

    - Dr. Anton Schwingruber, Bildungs- und Kulturdirektor Kanton    
        Luzern
    - Peter Tresoldi, Leiter Amt für Berufsbildung Kanton Uri
    - Verena Nigg, Präsidentin Verein Lesen und Schreiben für
        Erwachsene Innerschweiz
    - Peter Büchler, Betroffener

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.Presseportal.ch

Kontakt:
Romy Villiger
Bildungs- und Kulturdepartement Kt. Luzern
Bahnhofstrasse 18
6002 Luzern
Tel.        +41/41/228'52 23
E-mail:  romy.villiger@lu.ch