Staatskanzlei Luzern

Neuerscheinung bei der Kantonsarchäologie Luzern: Peter Eggenberger - "Willisau. Im Spiegel der Archäologie"

    Luzern (ots) - Auftrag der Kantonsarchäologie Luzern ist der zweite Band zur Stadtgeschichte Willisau aus archäologischer Sicht erschienen. Die ersten Exemplare werden am Montagabend, 31. Januar 2005, dem Willisauer Stadtrat offiziell übergeben.

    Seit 1987 begleitet die Kantonsarchäologie alle Baumassnahmen in der Altstadt von Willisau und untersucht die dabei zutage tretenden Zeugen der Stadtgeschichte. Dank dieser systematischen Vorgehensweise ist man heute in der Lage, ein Bild der Geschichte der Stadt Willisau aus archäologischer Sicht zu zeichnen. Für einmal steht nicht ein städtisches Zentrum wie Luzern, Zürich oder Basel, sondern eine Stadt im Hinterland im Zentrum des Interesses. Willisau vermochte unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen über 700 Jahre zu bestehen und sich zu entwickeln, und dies trotz der vier grossflächigen Zerstörungen, denen sie im Laufe ihrer Geschichte anheim gefallen ist. Unzählige Städte mit vergleichbarem Schicksal haben sich dagegen im Verlaufe der Jahrhunderte wieder zu Dörfern gewandelt oder sind gar von der Landkarte verschwunden.

    Auftrag

    Im Auftrag der Kantonsarchäologie Luzern wertete Dr. Peter Eggenberger in einem mehrjährigen Forschungsprojekt sämtliche archäologischen Untersuchungen, die seit 1987 in der Stadt Willisau durchgeführt worden waren, aus und bereitete eine zweibändige Publikation vor.

    Band 1

    Der erste Band zur Stadtgeschichte von Willisau aus archäologischer Sicht erschien Ende 2002. Peter Eggenberger widmete sich darin der Stadtentwicklung und der Rekonstruktion des Alltags in der mittelalterlichen und neuzeitlichen Stadt. Das reich und durchgehend farbig illustrierte Buch fand eine hervorragende Aufnahme, sowohl in der Wissenschaft wie bei der interessierten Öffentlichkeit.

    Band 2: NEU !

    Als Ergänzung erscheint nun ein zweiter, wesentlich umfangreicherer Band (444 Seiten) mit den wissenschaftlichen Kommentaren und Katalogen. Auch dieses Buch ist sowohl für die Wissenschaft wie auch für ein Laienpublikum von grossem Interesse. Hunderte von Fotografien und Zeichnungen führen die Leserschaft durch das Fundgut, welches sich über die Jahrhunderte im Willisauer Untergrund angesammelt hat: von mittelalterlichen Ofenkacheln über Geschirrkeramik bis hin zu Holz- und Lederfunden sowie Münzen. In ansprechender Form wird die materielle Hinterlassenschaft unserer Vorfahren präsentiert und besprochen.

    Autor

    Peter Eggenberger studierte an der Universität Zürich Allgemeine Geschichte, Schweizergeschichte, Kunstgeschichte und Literaturgeschichte; promovierte dort 1970. Seither als privater Archäologe und Bauforscher des Mittelalters und der Neuzeit in der ganzen Schweiz und im nahen Ausland tätig, vor allem in den Kantonen Bern, Luzern, Schwyz, Nidwalden und Waadt. Im Kanton Luzern seit 1992 mit den Forschungen in der Stadt Willisau beauftragt. Ehemaliges Mitglied der Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege und Experte des Bundesamtes für Kultur, Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege. Gelegentliche Lehrtätigkeit an Hochschulen, vielfältige Publikationen in deutscher und französischer Sprache über archäologische und historische Forschungen in Städten, an Kirchen, Klöstern, Burgen sowie Wohn-, Wirtschafts- und Fabrikationsgebäuden.

    Bezugsquelle

    Kantonsarchäologie Luzern     Libellenrain 15     6002 Luzern     041 228 65 95     www.archaeologie-lu.ch

    oder über den Buchhandel: ISBN-Nr. 3-271-10029-2

    Preis: Fr. 57.- (zuzüglich Versandkosten)

    Band 1 (ISBN-Nr. 3-271-10024-1) ist ebenfalls noch lieferbar,     Preis: Fr. 69.-

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
lic. phil. Jürg Manser
Kantonsarchäologe
Libellenrain 15
6002 Luzern
Tel.      +41/41/228'53'07
E-Mail: juerg.manser@lu.ch

Dr. Peter Eggenberger
Mariahilfgasse 9
6004 Luzern
Tel. +41/41/410'87'28



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: