Staatskanzlei Luzern

Gesundheitsberufe: Höhere Fachschule Gesundheit Zentralschweiz

    Luzern (ots) - Die Zentralschweizer Kantone arbeiten in der Entwicklung der neuen Berufsbildungen im Gesundheitswesen eng zusammen. Ab Oktober 2005 sollen die ersten Ausbildungsgänge für Pflegefachfrauen / Pflegefachmänner und Biomedizinische Analytiker/innen auf der Tertiärebene angeboten werden.

    Die Berufslehre "Fachangestellte/r Gesundheit" als neue berufliche Grundausbildung ist in verschiedenen Kantonen bereits realisiert. Die weiterführenden Diplomausbildungen werden gemäss neuer Bildungssystematik auf der tertiären Stufen angesiedelt, was den Aufbau von Höheren Fachschulen Gesundheit notwendig macht. Unter dem "Dach" der Höheren Fachschule Gesundheit Zentralschweiz werden in Luzern, Zug und Sarnen drei Kompetenzzentren für die Diplomausbildungen im Gesundheitswesen auf der Tertiärstufe geschaffen. Die Kantone Luzern und Zug sowie die Interkantonale Spitexstiftung in Sarnen bilden die Träger der neuen Ausbildung. Die Ausbildung wird in enger Zusammenarbeit mit der Zentralschweizer Interessengemeinschaft Gesundheitsberufe (ZIGG) konzipiert. Die ZIGG vereinigt 210 Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber mit rund 3 000 Ausbildungsplätzen.

    Die Ausbildungen nach bisherigem Konzept mit Diplomniveau I können bis und mit Herbst 2005 begonnen werden, diejenigen mit Diplomniveau II voraussichtlich noch bis 2006. Die HFGZ hat eine Informationsbroschüre herausgegeben. Die Broschüre kann unter der Tel. Nr. 041 205 36 49 bestellt werden.

    Hinweis an die Medien: Die Broschüre Höhere Berufsbildung Gesundheit Zentralschweiz kann als pdf-Datei beim Zentralen Informationsdienst (infokanton@lu.ch) angefordert werden.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Ursula Matter
Rektorin ad interim der HFGZ
erreichbar von 15 bis 18 Uhr
Tel. +41/(0)41/205'36'75

Josef Widmer
Vorsteher Amt für Berufsbildung
Kanton Luzern
erreichbar von 14 bis 16 Uhr
Tel. +41/(0)79/681'44'05

Ernst Hügli
Leiter Amt für Berufsbildung
Kanton Zug
erreichbar 13 bis 14 und 16 bis 18 Uhr
Tel. +41/(0)41/728'51'51 oder +41/(0)41/728'51'64

Dr. Josef Bucher
Direktor Interkantonale Spitex Stiftung
Tel. +41/(0)41/666'74'77

Richard Kolly
Leiter Betagtenzentrum Alp Emmenbrücke
Tel. +41/(0)41/268'76'76 oder +41/(0)79/653'73'60



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: