Staatskanzlei Luzern

Bettagsaufruf 2004: Der Regierungsrat und die drei Landeskirchen rufen Luzernerinnen und Luzerner zur aktiven Teilnahme an den Anlässen des Eidg. Bettags und zu besinnlichem Innehalten auf

Luzern (ots) - Völker und Kulturen versöhnen. So lautet der Titel des achten Abschnittes der Charta Oecumenica (*). Diese Charta unterschrieben die drei Luzerner Landeskirchen am Pfingstsonntag 2004. Sie verpflichteten sich damit unter anderem: - jeder Form von Nationalismus entgegenzutreten, die zur Unterdrückung anderer Völker und nationaler Minderheiten führt - die gerechte Gemeinschaft von Frauen und Männern in Kirche und Gesellschaft zu fördern. Eine solche Selbstverpflichtung der Kirchen unterstützt der Regierungsrat des Kantons Luzern vorbehaltlos. Sie entspricht ganz dem Sinn und Geist des Entwurfs zur Totalrevision der Staatsverfassung. Politische und kirchliche Gremien regen an, Projekte zu fördern, die dem friedlichen Zusammenleben in unserem Kanton dienen. Der Regierungsrat und die drei Landeskirchen rufen alle Bewohnerinnen und Bewohner des Kantons Luzern dazu auf, am Bettag zu überlegen, welchen Beitrag sie zur Integration der vielfältigen Kulturen in unserem Kanton leisten können. Dadurch wirken sie tatkräftig mit, dass - die Einheit im Kanton gewahrt werden kann, dort, wo sie notwendig ist, - die Verschiedenheit gelebt werden kann, dort, wo sie Bereicherung ist. (*) Die Charta oecumenica wurde am 22. April 2001 vom Präsidenten der Konferenz Europäischer Kirchen, Metropolit Jéremie, und dem Präsidenten des Rates der Europäischen Bischofskonferenzen, Kardinal Vlk, in Strassburg unterzeichnet. ots Originaltext: Staatskanzlei des Kantons Luzern Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Staatskanzlei des Kantons Luzern Zentraler Informationsdienst Tel. +41/41/228'6000 E-Mail: infokanton@lu.ch

Das könnte Sie auch interessieren: