Staatskanzlei Luzern

Neubau Universität Luzern: Verwaltungsgerichtsbeschwerde gegen Entscheid es Regierungsrates

Luzern (ots) - Die Bauart Architekten AG, Bern, und die Bosch Architects, Amsterdam, haben mit Verwaltungsgerichtsbeschwerde vom 27. Oktober 2003 (eingegangen beim Finanzdepartement am 29. Oktober 2003) die jüngsten Entscheide des Regierungsrates im Zusammengang mit dem Neubau der Universität Luzern angefochten. Sie verlangen die Aufhebung der Zuschlagsverfügung vom 14. Oktober 2003. Gleichzeitig fordern sie, dass die Bauart Architekten AG, Bern, und die Bosch Architects, Amsterdam mit der Planung der neuen Universität betraut werden. Für den Fall, dass das Gericht sie nicht mit dem Zuschlag betraut, verlangen sie eine Neubestellung des Preisgerichts, eine neue Empfehlung des neuen Preisgerichts und einen Ausschluss Valerio Olgiatis vom Wettbewerb. Das Verwaltungsgericht hat - wie in ähnlichen Fällen üblich - der Beschwerde aufschiebende Wirkung erteilt. Die Bauart Architekten AG, Bern, und die Bosch Architects, Amsterdam, hatten Anfang Oktober beim Regierungsrat ein Ausstandsgesuch eingereicht. Sie werfen dem Jury-Mitglied Andrea Deplazes, dipl. Arch. BSA ETH SIA, Befangenheit vor. Ihr Projekt "The Saurus" hat beim Wettbewerb Neubau Universität Luzern hinter dem Projekt "DERIVAT" des Planerteams Valerio Olgiati den zweiten Platz belegt. Die Gesuchsteller behaupten, es bestünden enge persönliche, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Architekten Olgiati und Deplazes. Es gäbe Anhaltspunkte, dass ihr Projekt im Jury-Verfahren benachteiligt, dasjenige von Olgiati hingegen bevorzugt behandelt worden sei. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch Kontakt: Martin Bucherer Departementssektretär Finanzdepartement Tel. +41/41/228'55'42

Das könnte Sie auch interessieren: