Staatskanzlei Luzern

Werkbeiträge von Kanton und Stadt Luzern an Künstlerinnen und Künstler - Ergebnis des Wettbewerbes in des Bereiches Theater, Tanz, freie szenische Formen

    Luzern (ots) - Unter den 16 eingereichten Bewerbungen mit Projekten hat die Jury vier Werkbeiträge pro 2003 von je 15'000 Franken vergeben an:

    - Sarah Albisser, Tänzerin und Choreografin, Luzern
    - Elina Müller Meyer, Tänzerin und Choreografin, Luzern und
        Irene Weingartner, Video-Künstlerin, Luzern
    - Theater Forum Luzern
    - luki*ju Theater Luzern

    Ausführliche Informationen entnehmen Sie dem Jury-Bericht (inkl. weitere Infos). Für Rückfragen steht Ihnen Herr Daniel Huber, Präsident der Wettbewerbskommission, gerne zur Verfügung (Telefon +41/41/228'52'05 - erreichbar heute Nachmittag und morgen (23.10.03) Vormittag.

    In einer öffentlichen Feier werden die Kulturschaffenden in allen drei Wettbewerbsbereichen gewürdigt und die Werkbeiträge überreicht. Neben dem Bereich "Tanz, Theater, freie szenische Formen" waren dieses Jahr auch "Film, Video, Netzkunst" sowie die Angewandte Kunst ausgeschrieben (Preisträger noch nicht bekannt). Die Feier findet am 29. November 2003, 17.00 Uhr, im Theater La Forumi, Luzern, statt.

    Im Kunstpanorama werden die Arbeiten aus dem Bereich Angewandte Kunst gezeigt und zwar vom SA, 29. November bis SO, 7. Dezember 2003. Öffnungszeiten: MI, DO, FR: 15-21 Uhr. SA, SO: 15-19 Uhr.

    Geschäftsstelle der Wettbewerbe     c/o Bildungs- und Kulturdepartement des Kantons Luzern     Kultur- und Jugendförderung     Bahnhofstr. 18, 6002 Luzern     Internet: http://www.werkbeitraege.ch     E-Mail:    info@werkbeitraege.ch     Daniel Huber, Präsident der Wettbewerbskommission

    Jury-Bericht

    Werkbeiträge 2003 von Kanton und Stadt Luzern Theater, Tanz, freie szenische Formen

    Zur Jury-Arbeit

    16 Eingaben aus den Sparten Theater, Tanz und freie szenische Formen waren zu prüfen. Neben einigen Ensembles, die hier schon mehrfach mit Werkbeiträgen gefördert wurden, fielen auch noch nicht geförderte als sehr wertvoll auf. Darum entschied die Jury, vor allem auch bisher nicht oder wenig unterstützte Theater-/Tanzschaffende besonders zu berücksichtigen, wenn sie auch dem Anspruch der Qualität, Originalität und Professionalität in den bisherigen und den neu vorgestellten Projekten und künstlerischen Visionen gerecht werden.

    Werkbeiträge von je 15'000 Franken gehen an Sarah Albisser, Elina Müller Meyer und Irene Weingartner, luki*ju theater luzern und Theater Forum Luzern

    Sarah Albisser (1976), Tänzerin und Choreografin

    Der Jury ist die frische und vielseitige Art ihrer Darstellungen in den Produktionen der von ihr mitbegründeten company 18/0 waterproof aufgefallen. Sie überzeugt mit einer anspruchsvollen Tanztechnik. In ihren Tanztheaterstücken sucht sie einen eigenen Ausdruck. Nach einer reichhaltigen Erfahrung als Tänzerin in verschiedenen Gruppen in der Schweiz und Aufenthalten im Ausland arbeitet sie zunehmend choreografisch. Sie erhält den Beitrag, um die von ihr beabsichtigte Weiterbildung realisieren zu können.

    Elina Müller Meyer (1976), Tänzerin und Choreografin      
    Irene Weingartner (1971), Videoinstallationen

    Die Verknüpfung der Sparten Tanz und Video zeigt in den Produktionen von Müller Meyer/ Weingartner eine sehr gelungene Form komprimierter Tanz-Video-Expression. Die Bewegungssprache, mit hoher tänzerischer Qualität ausgeführt, die Improvisationen und die von traumhaften Intentionen getriebenen Bewegungsszenen geben ihren Werken einen lebendigen und sehr authentischen bis schmerzlich autistischen Charakter. Der Beitrag soll die Entwicklung ihrer Idee für das vorgestellte neue Projekt fördern und ihnen die Möglichkeit geben, sich zum Beispiel für die Regie unterstützen zu lassen.

    luki*ju theater luzern

    Vertreten durch Thomy Truttmann (1956) und Peter Züsli Das vor 21 Jahren gegründete luki*ju theater luzern setzt sich kontinuierlich und ernsthaft mit dem Kinder- und Jugendtheater auseinander und ihre Theaterproduktionen, sowohl Eigenkreationen als auch Interpretationen fremder Stoffe, sind für Kinder und Erwachsene gleichermassen eine grosse Bereicherung. Die Ensemblemitglieder sind ausgewiesene Theaterprofis und arbeiten mehrheitlich als Schauspieler, Regisseure, Autoren und Theaterpädagogen. Die Aufführungen, die sich durch Spielfreude und Interpretationsreichtum auszeichnen, werden weit über die Stadt und den Kanton Luzern hinaus in der ganzen Schweiz gezeigt. Der Werkbeitrag soll die Vorarbeit für eine Eigenkreation ermöglichen, dessen Entwürfe die Jury überzeugt haben. Mehr soll hier nicht verraten werden.

    Theater Forum Luzern     Urs Steiner (1955) und Anna Cavalera (1980)

    Das Theater Forum Luzern verarbeitet in hervorragender Weise künstlerisch anspruchsvolle Stoffe für Berufs- und Mittelschulen. Sie schaffen es auf erstaunliche und in der Schweiz einzige Weise, den Jugendlichen den Blick in die Welt von Künstlern und Schriftstellern von schwierigem und höchstem Range zu öffnen, wie von Hölderlin und Niki de St. Phalle, und dies dennoch zugleich für die heutige Zeit zu aktualisieren und erlebbar zu machen. Auch das mit dem Werkbeitrag ausgezeichnete neue Projekt für 2004 wird mit einer Hommage an die beiden grossen Schriftsteller Arnold Zweig und Kurt Tucholsky diesem hohen Anspruch treu bleiben.

    Mitglieder der Jury:

    - Myrtha Lanz, Theatervermittlerin, Winterthur
    - Jean-Martin Moncéro, ehem. Lehrer der Hochschule Musik und    
        Theater, Cavigliano TI
    - Michael Schulz, Tanzpädagoge, Bern
    - Christian Uetz, Dichter, Zürich
    - sowie Ursula Hildebrand und Christian Vannay als Vertreter der
        Wettbewerbskommission (mit beratender Stimme).

    Telefonnummern der Preisträgerinnen und Preisträger
    - Sarah Albisser: Tel. +41/41/410'26'94
    - Elina Müller Meyer und Irene Weingartner: Tel. +41/41/370'42'12
        od. Mobile: +41/78/726'86'92
    - luki*ju theater luzern: Tel. +41/41/360'95'59
    - Theater Forum Luzern, Urs Steiner und Anna Cavalera:    
        Tel. +41/41/360'95'70

    Liste der WerkbeitragsempfängerInnen im Bereich Tanz / Theater der letzten drei Ausschreibungen:

    2000 (Theater, Tanztheater, Performance)
    - Livio Andreina und Anna Maria Glaudemans Andreina, Luzern,
        Werkbeitrag Fr. 30'000.- (Theater)
    - Reto Ambauen, Luzern, Werkbeitrag Fr. 12'500.- (Theater)
    - Irina Lorez, Luzern, Werkbeitrag Fr. 12'500.- (Tanz)
    - Ruedi Schill und Monika Günther, Luzern, Werkbeitrag Fr.    
        10'000.- (Performance)

    1998 (Theater, Tanztheater)
    - Alexandra Frosio, Luzern, Werkbeitrag von 10'000 Franken für das
        Projekt "Empty Spaces"
    - Irina Lorez, Luzern und Paris, Werkbeitrag von 10'000 Franken
        für das tänzerische Schaffen
    - Louis Naef, Luzern/Willisau, Werkbeitrag von 10'000 Franken für
        seine Verdienste um das Theaterschaffen in der Region und für
        sein TheaterBUCH-Projekt
    - Urs Steiner, Luzern, Werkbeitrag von 10'000 Franken für seine
        langjährige Theaterarbeit und speziell für seine Arbeit mit dem
        Theaterforum Luzern
    - Theater Tabula Rasa, Luzern (Ursula Ulrich und Erich Slamanig),
        Werkbeitrag von 10'000 Franken für ihr förderungswürdiges
        Kinder-Theaterschaffen

    1996 (Theater)
    - Gruppe Zusammenstoss, Luzern (Michael Wolf, Adi Blum, Peter
        Troxler), Werkbeitrag von Fr. 15'000.--
    - Theater ZiBa-GEier, Luzern (Lisa Bachmann, Bruno Zihlmann),
        Werkbeitrag von Fr. 15'000.--
    - Werkstatt für Theater, Luzern (Anna Maria Glaudemans Andreina
        und Livio Andreina), Werkbeitrag von Fr. 10'000.--
    - Beatrice Fleischlin, Sempach, und Reto Ambauen, Luzern,  
        Werkbeitrag von Fr. 10'000.--

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Im Internet recherchierbar: www.presseportal.ch

Kontakt:
Herr Daniel Huber
Präsident der Wettbewerbskommission
Telefon: +41/41/228'52'05 (erreichbar heute Nachmittag und morgen    
                                         (23.10.03) Vormittag)



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: