Staatskanzlei Luzern

Grossratskommission stimmt zwei Hochbauprojekten in Sursee zu

    Luzern (ots) - Die Kommission Verkehr und Bau des Grossen Rates unter dem Vorsitz von Josef Fischer (CVP, Triengen) stimmt grossmehrheitlich den Dekreten über einen Sonderkredit für die Sanierung und Erweiterung des Kantonalen Spitals Sursee-Wolhusen, für den Erweiterungsbau der Kantonsschule Sursee sowie für die Änderung der Kantonsstrasse K 30 im Abschnitt Stadtgrenze-Talrain in der Gemeinde Adligenswil zu. Die Kommission ist von der Notwendigkeit und Verhältnismässigkeit der Bauvorhaben überzeugt.

    Der Sanierungsbedarf des Spitals in Sursee ist insbesondere für die Operationsabteilung ausgewiesen. Die Fortschritte in der Medizin sowie Kostenüberlegungen rechtfertigen auch, dem Ambulatorium einen höheren Stellenwert und mehr Platz einzuräumen. Die Kommission liess sich auch von den Vorteilen einer Konzentration der Produktionsküche für Sursee und Wolhusen auf einen Standort  überzeugen. Die Kosten sind mit knapp 27,9 Mio Franken realistisch kalkuliert.

    Die VBK beantragt, dem Kredit für die Erweiterung der Kantonsschule Sursee von 6,26 Mio Franken zuzustimmen. Mit dem vorgesehenen Neubau werden die dringendsten Raumbedürfnisse der Schule abgedeckt. Eine starke Zunahme der Schülerzahlen sowie auch die gestiegenen Anforderungen im Zusammenhang mit dem neuen Maturitätsanerkennungsreglement (MAR) haben zu diesen Raumproblemen geführt. Weitere Anliegen wie unter anderem Schulküche und Turnhallen müssen aber angesichts des Spardruckes beim Kanton zurückgestellt und teilweise weiterhin über Dritteinmietung erfüllt werden. Das Neubauprojekt findet architektonisch und funktional breite Zustimmung. Entscheidend ist für die Kommission zudem, dass eine allfällige künftige Erweiterung bei der Planung berücksichtigt wurde.

    Bereits vor den Sommerferien wurde die Sanierung und der Ausbau des Abschnitts der Kantonsstrasse K 30 in Adligenswil beraten. Es handelt sich um das letzte Teilstück eines Gesamtprojektes, mit welchem insbesondere die Sicherheit für die schwächeren Verkehrsteilnehmer und die Situation für den öffentlichen Verkehr verbessert wird. Die VBK ist überzeugt, dass der Kredit von 7,2 Mio Franken zweckmässig eingesetzt wird.

    An der gleichen Sitzung wurde schliesslich beschlossen, dem Grossen Rat die Genehmigung der Abrechnung über den Bau eines Radwegs und den Ausbau der Kantonsstrasse K 11a im Abschnitt Widenmatt-Usser Stalden in den Gemeinden Alberswil, Gettnau, Wilisau-Land und Wilisau Stadt zu beantragen. Die Kommission nahm erfreut davon Kenntnis, dass aufgrund von Optimierungen bei der Planung und Ausführung der Kreditrahmen nicht voll ausgeschöpft werden musste.

    Alle Vorlage werden für die Septembersession des Grossen Rates traktandiert.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Josef Fischer
Tel +41/41/933'13'10



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: