Staatskanzlei Luzern

Schulanfang an den Volksschulen des Kantons Luzern

Projektunterricht mit Abschlussarbeit: Neuerung im 9. Schuljahr

    Luzern (ots) - Im neuen Schuljahr werden Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen ihre obligatorische Schulzeit zum ersten Mal mit einer Abschlussarbeit beenden. Ebenfalls neu ist der Projektunterricht, für den vier Lektionen pro Woche eingesetzt werden.

    Mit dem Schuljahr 2003/2004 ist die Einführung der Wochenstundentafel 2001 (WOST 01) an der Sekundarstufe I (7. bis 9. Schuljahr) vollzogen. Begonnen hat es gestaffelt im Schuljahr 2001/2002. Im 7. und 8. Schuljahr wurde neu der Englischunterricht obligatorisch eingeführt. Nun kommen im 9. Schuljahr ein breites Wahlfachangebot sowie der Projektunterricht mit Abschlussarbeit dazu.

    Im Projektunterricht lernen die Jugendlichen, ihre Interessen zu formulieren, detailliert zu planen sowie allein oder im Team ein Projekt umzusetzen. Die Abschlussarbeit zu einem selbst gewählten, fächerübergreifenden Thema ist ebenfalls Bestandteil des Projektunterrichts. Die Jugendlichen bekommen damit Gelegenheit, die erworbenen Kenntnisse einzuüben und darzustellen.

    Die Neuerungen auf der Sekundarstufe I nehmen die verschiedenen Ansprüche an die Jugendlichen auf. Neben fundiertem Grundwissen, Leistungsbereitschaft und Zuverlässigkeit werden im Erwachsenenleben weitere Anforderungen gestellt: die Fähigkeit zur Teamarbeit, die Bereitschaft, früh Verantwortung zu übernehmen, Denken in Zusammenhängen, die Fähigkeit, Probleme kreativ zu analysieren und zu lösen.

    Einführung Niveau A auf der Sekundarstufe I

    Die Ausbildungsgänge der Jugendlichen nach der obligatorischen Schulzeit sind vielfältig: Einige machen eine Berufslehre, andere wechseln an weiterführende Schulen, z. B. ans Kurzzeitgymnasium. Zur gezielten Förderung der Schülerinnen und Schüler führen die Gemeinden bis im Schuljahr 2005/06 die Sekundarstufe I auf vier Niveaus: Niveau A und B (Sekundarschule), Niveau C (Realschule) und Niveau D (Werkschule). Die Gemeinden im Amt Entlebuch haben Niveau A bereits im letzten Schuljahr eingeführt. Dieses Jahr kommen zehn weitere Schulkreise dazu. In den Schulkreisen mit Niveau A besuchen durchschnittlich 24 Prozent dieses neue Ausbildungsangebot.

    Genügend Lehrpersonen im Schuljahr 2003/2004

    Dieses Jahr war es erheblich einfacher, die offenen Stellen mit qualifizierten Lehrpersonen zu besetzen als letztes Jahr - sowohl auf der auf der Primarstufe wie auch auf der Sekundarstufe I. Als Anfang März 2003 noch über 80 offene Stellen mit einem Pensum von über 50% im Internet publiziert waren, wagte noch niemand eine Prognose. Doch noch vor den Sommerferien konnten praktisch sämtliche offenen Stellen besetzt werden. Von einem allgemeinen Lehrerüberfluss im Kanton Luzern kann jedoch nicht die Rede sein, auch wenn im Kindergarten und auf der Primarstufe nicht alle Lehrpersonen eine Stelle gefunden haben.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Marianne Iten
Informationsbeauftragte Amt für Volksschulbildung
(Mittwoch, 13. August 2003, 14 bis 16 Uhr)
Telefon +41/41/228'67'00



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: