Staatskanzlei Luzern

Positives Zeichen aus "Bern" für Autobahnanschluss Buchrain

Luzern (ots) - Ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Realisierung des Autobahnanschlusses Buchrain mit Zubringer Rontal: Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) beurteilt in seiner Stellungnahme das Projekt positiv und gibt damit grünes Licht für die weitere Bearbeitung. Bekräftigt wird jedoch die Haltung, dass sich der Bund finanziell nur am eigentlichen Autobahnanschluss beteiligen werde und der Zubringer Rontal vom Kanton zu finanzieren sei. Das generelle Projekt Anschluss Buchrain mit Zubringer Rontal war dem Bundesamt im Dezember vergangenen Jahres zur Beurteilung eingereicht worden. Das Astra bestätigt jetzt in seiner Stellungnahme die Machbarkeit des Projekts. Die gemäss ASTRA zu bereinigenden technischen Punkte betreffen vor allem den Anschlussknoten auf der A 14. Bezüglich des Tunnels ins Rontal gibt das ASTRA Empfehlungen mit. Es schlägt ein etwas grösseres Lichtraumprofil vor, weist darauf hin, dass sich die vorgesehene Längstunnellüftung im Grenzbereich der wesentlich teureren Rauchgasabsaugung befindet und es zeigt eine Lösung für das Fluchtwegkonzept auf. Das ASTRA bleibt bei seiner früheren Beurteilung, dass die nächste leistungsfähige Strasse die Kantonstrasse K 65 Inwil - Buchrain ist. Dies hat zur Folge, dass das Projekt formal in zwei Dossiers geteilt werden muss, wobei der Autobahnanschluss nach Nationalstrassenrecht zu erstellen ist und der Zubringer Rontal nach kantonalem Recht. Eine Kostenbeteiligung des Bundes im Rahmen des Nationalstrassenprogramms ist demzufolge nur für den Autobahnanschluss zu erwarten. Das Projekt Anschluss Buchrain mit Zubringer Rontal wird nun in den kommenden Monaten von der Ingenieurgemeinschaft Rontal bereinigt. Ferner wird das im April 2003 vorgestellte Alternativkonzept "Tunnel Hoch" weiterbearbeitet, damit die Grundlagen für einen Regierungsratsbeschluss im Spätherbst 2003 bereit stehen. Vorgesehen ist, dass das generelle Projekt des Autobahnanschlusses Buchrain bis Ende Oktober 2003 beim Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) offiziell eingereicht wird. Damit sind die Voraussetzungen für einen Bundesratsentscheid bis Ende 2004 gegeben. Das kantonale Bauprojekt Zubringer Rontal soll im Herbst 2004 aufgelegt werden. Die Volksabstimmung im Kanton Luzern über den Zubringer Rontal ist im Jahr 2006 geplant. Da die beiden Projektteile voneinander abhängen, setzt die Realisierung des gesamten Vorhabens die Zustimmung des Bundesrates und einen positiven Volksentscheid im Kanton Luzern voraus. Dies wird in den getrennten Vorlagen rechtlich verankert. Der Baubeginn ist im Jahre 2007 vorgesehen. Der Bau des Autobahn-Anschlusses Buchrain wird ca. 15 Mio. Franken kosten. Der Zubringer ins Rontal wird je nach Brückenvariante auf 85 bis 100 Mio. Franken veranschlagt. Für Regierungsrat Max Pfister, Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdirektor des Kantons Luzern, ist die positive Stellungnahme des Bundesamtes für Strassen ein ermutigendes Zeichen auf dem Weg zur Realisierung des Autobahnanschlusses Buchrain mit Anschluss ins Rontal: "Dass uns dieser Bericht praktisch gleichzeitig mit dem definitiven Entscheid des Bundesrates zum Autobahnanschluss Rothenburg Station erreichte, ist höchst erfreulich und unterstützt unsere Gesamtverkehrsstrategie im Raum Luzern". ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Fredy Rey Kantonsingenieur Verkehr und Infrastruktur Tel. +41/41/318'10'81

Das könnte Sie auch interessieren: