Staatskanzlei Luzern

Neues Verzeichnis der Luzerner Orts- und Flurnamen

Einladung an die Medien:

    Luzern (ots) - Im Verlauf von über zwanzig Jahren ist ein neues Verzeichnis der Orts- und Flurnamen der 107 Luzerner Gemeinden erarbeitet worden. In der Einleitung zu diesem Werk, das über 18'000 Namen enthält, schildert die Präsidentin der Nomenklaturkommission des Kantons Luzern, Dr. Erika Waser, wie sich die Registrierung der Namen im 20. Jahrhundert entwickelte. Das zeitgemäss aufgearbeitete und einheitlich ausgerichtete Register steht vorab im Dienst des amtlichen Vermessungswerkes. Das Grundbuch verwendet die bereinigten Namen zur Bezeichnung der Parzellen und zur Beschriftung der diversen Planunterlagen. Im Zusammenhang mit der Digitalisierung des Vermessungswerkes bekommt diese Namenbereinigung eine zusätzliche Bedeutung.

    Auf Grund eidgenössischer Bestimmungen hat die vom Kanton eingesetzte Nomenklaturkommission die bestehenden Ortsnamen zu prüfen und deren Schreibweise festzulegen. Dabei ist nach den geltenden Reglementen die ortsübliche Aussprache zu berücksichtigen.

    Die Schreibweise der Orts- und Flurnamen auf Karten und Plänen war seit der Entstehung des Karten- und Vermessungswerkes in der Schweiz ein Anliegen. Die Bemühungen um eine einheitliche Nomenklatur, besonders im Zusammenhang mit der Planung der neuen Landeskarte, führte im Jahr 1938 zum "Bundesratsbeschluss über die Erhebung und Schreibweise der Lokalnamen bei der Grundbuchvermessung". Darauf überprüfte die Nomenklaturkommission in den Vierziger- und Fünfziger Jahren die Namen in den 107 Luzerner Gemeinden, wobei die in den Zwanzigerjahren angelegten Liegenschaftsverzeichnisse der Grundbuchvermessung als Grundlage dienten.

    Die rasche Veränderung der Landschaft durch verstärkte Bodennutzung und Bautätigkeit, Güter- und Waldzusammenlegungen führten in den letzten Jahrzehnten zu Unstimmigkeiten im amtlichen Orts- und Flurnamenverzeichnis. Deshalb erhielt die Nomenklaturkommission im Jahr 1979 erneut den Auftrag, die Namen, deren Gültigkeitsbereich und Schreibweise in allen Gemeinden zu überprüfen und festzulegen. Als Frucht dieser Bemühungen liegt nun das neue Orts- und Flurnamenverzeichnis vor.

    Am

    Mittwoch, 18. Juni 2003, um 17.15 Uhr     im Festsaal des Schlosses Heidegg

    wird das neue Verzeichnis den Interessierten aus den Bereichen Vermessung, Grundbuch und Namenforschung vorgestellt. Die Medien sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

    Hinweis an die Medien:

    Dürfen wir Sie bitten, für Ihre Berichterstattung eine Sperrfrist bis nach der Vorstellung des neuen Orts- und Flurnamenverzeichnisses zu beachten? Herzlichen Dank.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Rückfragen:
Staatskanzlei Luzern
Tel +41/41/228'60'00



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: