Staatskanzlei Luzern

Grossratskommission stimmt dem Ausbau der linksufrigen Zuflüsse zur kleinen Emme zu.

Luzern (ots) - Die Kommission Verkehr und Bau des Grossen Rates stimmt dem Dekret über einen Sonderkredit für den Ausbau der linksufrigen Zuflüsse zur Kleinen Emme entlang der K10 in den Gemeinden Malters und Ruswil zu. Mit der Vergrösserung der Abflusskapazität der Durchlässe und mit weiteren Massnahmen wird die K10 bei starken Regenfällen vor Überschwemmungen geschützt. Gleichzeitig werden einzelne Durchgänge so ausgestaltet, dass sie von kleineren Landtieren benutzt werden können. Die VBK hat die Vorlage an ihrer Sitzung vom 20. März unter dem Vorsitz von Rico De Bona (CVP, Reussbühl) vorberaten. Die Kommission ist überzeugt, dass die baulichen Massnahmen angemessen sind und zu einer entscheidenden Verbesserung des Hochwasserschutzes führen. Die Eingriffe sind entsprechend den Schutzbedürfnissen zweckmässig und differenziert ausgestaltet. Sinnvoll sind auch die vorgesehenen Projekte zur ökologischen Vernetzung. Damit wird ein wertvoller Beitrag geleistet, die negativen Folgen der Trennung der Lebensräume beidseits der kleinen Emme durch die K10 abzuschwächen. Das Projekt steht letztlich im Zusammenhang mit der kommenden Gesamterneuerung der K10. Diese wird jedoch zu einem späteren Zeitpunkt Gegenstand von parlamentarischen Beratungen bilden. Die Vorlagen sind für die Märzsession des Grossen Rates traktandiert. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Rico De Bona Mobile: +41/79/403'96'08

Das könnte Sie auch interessieren: