Staatskanzlei Luzern

A 2 Kriens-Horw: Baubeginn für die Unterführung beim Bahnhof Horw

    Luzern (ots) - Am 3. Februar 2003 beginnen die Bauarbeiten an einem weiteren markanten Strassenbauwerk der A 2-Erweiterungsbauten Kriens-Horw, der Unterführung beim Bahnhof Horw. Die neue Unterführung quert die Bahngleise ca. 100 Meter nördlich des Bahnhofs. Sie wird nach ihrer Fertigstellung den heute mit einer Barriere gesicherten Bahnübergang an der Bahnhofstrasse ersetzen.

    Die neue Unterführung ist Teil des Zubringers Zentrum, der vom Kreisel Merkur in Horw über die noch zu erstellenden Kreisel Bahnhof und Kreisel Steinibach auf das A 2-Anschlusswerk Schlund führt. Das Bauvorhaben stellt für die Ingenieure und Bauleute eine grosse Herausforderung dar. Es muss im Grundwasser gebaut und die Brüniglinie im Bahnhofbereich ohne Einschränkung des Zugsverkehrs gequert werden.

    Die Arbeiten werden von der Totalunternehmung "TU UF Bahnhof Horw" ausgeführt. Diese setzt sich aus den in der Region verankerten Bauunternehmungen Gebr. Brun AG, Emmenbrücke, Marti Bauunternehmung AG, Luzern, und Cellere AG, Luzern, zusammen. Als Projektverfasser stehen bei der TU das Ingenieurbüro Mühlemann & Partner AG, Ebikon, für die Bauleitung das Büro Bless Hess AG, Emmenbrücke, und für die geotechnische Beratung das Büro Gysi Leoni Mader AG, Zürich, unter Vertrag. Die in einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossenen Bauunternehmungen haben im Rahmen eines Ausschreibungswettbewerbs zusammen mit einem Ingenieurteam ein Projekt ausgearbeitet, das sie nun als Totalunternehmung zu einem festen Preis realisieren. Im Oktober 2002 erteilte der Regierungsrat den Auftrag über rund 18.4 Mio. Franken. Dieser umfasst den Bau der Unterführung mit einem Perronaufgang und die Strasse mit dem neuen Kreisel Bahnhof.

    Am 3. Februar beginnen die Installationsarbeiten und die Bauarbeiten an den Baupisten. Anschliessend werden die Spundwände einvibriert. Der eigentliche Bau der Unterführung wird rund ein Jahr in Anspruch nehmen. Der Bahnverkehr wird über zwei Hilfsbrücken gewährleistet. Der Terminplan sieht vor, dass die neue Unterführung im Herbst 2004 für den Verkehr freigegeben werden kann.

    Mit der Eröffnung der Unterführung werden die langen Wartezeiten vor der Barriere am Bahnhof Horw für alle Verkehrsteilnehmer der Vergangenheit angehören. Zurzeit ist die Barriere pro Tag rund sieben Stunden geschlossen.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Renato Casiraghi
Gesamtprojektleiter A 2/6
Verkehrs- und Tiefbauamt des Kantons Luzern
Tel. +41/41/288'91'38



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: