Staatskanzlei Luzern

Schule in Diskussion: Jetzt haben die Schülerinnen und Schüler das Wort!

    Luzern (ots) - Das Projekt "Schule in Diskussion" wurde in diesem Frühjahr gestartet, um sämtliche Interessierten einzuladen, ihre Ideen in die künftige Volksschule des Kantons Luzern einzubringen. Bis jetzt haben sich insbesondere Verbände, Gemeinden und Wirtschaftsvertreter an der Diskussion beteiligt, nun sind - wie vorgesehen - diejenigen Gruppen angesprochen, welche die Schule erst ausmachen: die Schülerinnen und Schüler. Geplant sind acht spezielle Veranstaltungen im ganzen Kanton Luzern, an denen sich die Schülerinnen und Schüler mit der künftigen Schule auseinandersetzen können. Sie finden jeweils an einem Mittwochmorgen im Zeitraum von November 2002 bis Februar 2003 regional verteilt wie folgt statt:

    27. November 2002 Amt Entlebuch und Wollhusen
      4. Dezember 2002 Amt Willisau
      8. Januar 2003 Amt Sursee
    15. Januar 2003 Luzern Land
    22. Januar 2003 Emmen/ Littau
    29. Januar 2003 Horw/ Kriens
      5. Februar 2003 Stadt Luzern
    12. Februar 2003 Amt Hochdorf

    Verantwortlich für das Programm und die Durchführung zeichnet Walti Mathis, Kinder- und Jugendbeauftragter der Stadt Luzern und Beauftragter für Jugendpartizipation des Kantons Luzern.

    Die Medien sind zu sämtlichen Veranstaltungen eingeladen. Sie werden über die Details der Veranstaltungen jeweils vorgängig informiert.

    Die erste Veranstaltung findet somit statt am     Mittwoch, 27. November 2002     Von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr     Im Pfarreiheim Lädergass 8, Schüpfheim

    Ein Teil der Arbeit während des Tages erfolgt im Plenum, ein anderer in Gruppen.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Organisatorisches: Romy Villiger
Gruppe Volksschule im
Bildungsdepartement
Tel. +41/41/228'52'23

Inhaltliche Fragen: Dr. Charles Vincent
Vorsteher Gruppe
Volksschule
Tel. +41/41/228'52'12



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: