Staatskanzlei Luzern

Notfallseelsorge Zentralschweiz: Neuer Grundkurs

Luzern (ots) - Die psychologische Betreuung der Betroffenen von schweren Unglücken oder Verbrechen, seien das Primäropfer, Helfende oder Angehörige, ist ein wichtiger Punkt zur Bewältigung eines Ereignisses. Werden diese traumatischen Erlebnisse mit den betroffenen Menschen nicht aufgearbeitet, besteht die Gefahr, dass seelische Verletzungen nie mehr oder erst nach langer Zeit "heilen" können und die Betroffenen selbst und ihr Umfeld noch lange unter dem Erlebten leiden. Dadurch entsteht, neben dem persönlichen Leid, auch für die Volkswirtschaft grosser Schaden. Die Kenntnisse in Psychischer Erster Hilfe wirken einerseits präventiv und vermindern, bzw. verhindern bei gezielter Anwendung Folgeschäden. Damit die richtige Hilfe zum richtigen Zeitpunkt in der richtigen Art und Weise geleistet werden kann, benötigen alle Hilfsgruppen gezielte Aus- und Weiterbildung. Obwohl z.B. Seelsorgende ihren Gemeindemitgliedern im Alltag unterstützend und beratend zur Seite stehen, muss die spezielle Verhaltensweise bei einem ausserordentlichen Ereignis auch speziell erlernt werden. Vom 7. bis 9. November findet ein weiterer Grundkurs für Notfallseelsorgende statt, der die Basis für den Aufbau eines Zentralschweizer Pikettdienstes bilden soll. Professor Dr. Frank Lasogga von der Universität Dortmund, Mitautor des Buches "Psychische Erste Hilfe bei Unfällen", kommt vom 6. bis 10.11.02 nach Luzern. Er referiert sowohl vor den Notfallärzten des Kantons Luzern, wie auch im Notfallseelsorgekurs Zentralschweiz und coacht die Psychologinnen und Psychotherapeutinnen, damit sie als Kursleiterinnen im Zivilschutz und bei den Samaritervereinen eingesetzt werden können. Der Kanton Luzern verfügt seit dem 1.1.02 über ein gut funktionierendes Netz von Notfallseelsorgenden, die Pikettdienst leisten und via Notrufnumnmer 144 und Kantonspolizei bei einem grösseren Ereignis abgerufen werden können. Die Landeskirchen und der Kanton Luzern arbeiten in diesem Bereich seit dem Jahre 2000 zum Schutz und zur Hilfe der Bürger sehr eng zusammen. Diese Erfahrung punkto Einsatz und Organisation kann nun beim Aufbau der Notfallseelsorge Zentralschweiz eingesetzt werden und mithelfen, eine flächendeckende Unterstützung bei Unfällen und speziellen Ereignissen für Betroffene und Helfende zu gewährleisten. Wir laden die Medien am Freitag, 8. November 2002 zwischen 11.00 und 12.00 Uhr zu einen Kursbesuch ein. Sie können mit den Kursleitern reden, Einblick in die Unterrichtsmethoden nehmen und sich über die Organisation der Notfallseelsorge und die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen (CareTeam Zentralschweiz) informieren. Der Kurs findet im Lukasgemeindehaus, Morgartenstrasse 16, Luzern statt (hinterer Eingang). Anmeldungen bitte an: Karin Strässle KSD-Beauftragte Kanton Luzern Postfach Meyerstr. 20 6000 Luzern 11 Tel. +41/41/228'60'92 Fax +41/41/228'67'33 ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: siehe oben

Das könnte Sie auch interessieren: