Staatskanzlei Luzern

Weitere Angebotsverbesserungen im öffentlichen Verkehr: Durchgehender Halbstundentakt im Seetal

Luzern (ots) - Das Angebot des öffentlichen Verkehrs im Kanton Luzern wird für das Fahrplanjahr 2003 weiter verbessert. Der Regierungsrat hat das vom Verkehrs- und Baudepartement beantragte Angebot genehmigt. Die wichtigste Änderung betrifft das Seetal mit der Einführung des durchgehenden Halbstundentakts bis Hochdorf zusammen mit der Inbetriebnahme der Haltestelle Emmenbrücke Gersag und dem neuen leichten Rollmaterial. Die Angebotsveränderungen im öffentlichen Regionalverkehr gelten ab Fahrplanwechsel vom 15. Dezember 2002 Ziel der Angebotsverbesserungen im öffentlichen Regionalverkehr ist es, die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs weiter zu erhöhen sowie Kapazitätsengpässe und Taktlücken zu eliminieren. Zahlreiche der über 150 Begehren, die im Rahmen der Fahrplanvernehmlassung eingereicht wurden, konnten erfüllt werden. Der Kanton Luzern bezahlt zusammen mit den Luzerner Gemeinden rund 21 Mio. Franken für das bestellte Angebot. Verbesserungen im Seetal Die wesentlichste Verbesserung beim Regionalverkehr betrifft das Seetal. Mit dem Einsatz des neuen, leichten Rollmaterials und der Fertigstellung der betrieblichen Infrastrukturen wird unter der Woche der Halbstundentakt zwischen Luzern und Hochdorf eingeführt. Die Mehrleistung führte nicht zu einer Erhöhung der Abgeltung, insbesondere deshalb, weil das neue Rollmaterial tiefere Betriebskosten aufweist. Auf den gleichen Zeitpunkt hin wird die S-Bahn Haltestelle Emmenbrücke Gersag in Betrieb genommen, womit in der Gemeinde Emmen die örtliche und zeitliche Erschliessung für rund 4'300 Einwohner und 1'900 Arbeitsplätze massiv verbessert wird. Heutige RX-Halte werden beibehalten Die Haltepolitik des RX Luzern - Olten wird weiterhin gegenteilig beurteilt, insbesondere von Personen aus den Gemeinden Rothenburg und Nottwil. Die erfreuliche Entwicklung der Personenkilometer auf diesen RX-Zügen spricht aber nach wie vor für die Beibehaltung der heutigen Halte. Shuttle-Verbindung Rotkreuz - Ebikon wird ausgebaut Ein weiterer Angebotsausbau ist auf der Linie Luzern-Zug möglich. Die heute während den Hauptverkehrszeiten angebotene Shuttle-Verbindung Rotkreuz - Ebikon soll neu durchgehend von morgens bis abends alle zwei Stunden angeboten und bis nach Luzern verlängert werden. Ebenfalls auf den Fahrplanwechsel Ende 2002 wird die von der Suva finanzierte S-Bahn Haltestelle Root Längenbold in Betrieb genommen. Beide Massnahmen tragen zu einer wesentlichen Verbesserung im Entwicklungsschwerpunktsgebiet (ESP) Rontal bei. Spitäler Sursee und Wolhusen direkt verbunden Neu wird die Erschliessung des Spitals Wolhusen durch die Rottal Auto AG sichergestellt. Das neue Konzept sieht vor, die beiden Buslinien Sursee - Wolhusen und Wolhusen - Spital Wolhusen miteinander zu verbinden, womit zwischen den beiden kantonalen Spitälern in Sursee und Wolhusen eine direkte Busverbindung entsteht. Die detaillierten Angebotsänderungen können unter http://www.lu.ch/vta unter der Rubrik "öffentlicher Verkehr - Fahrplan 2003" eingesehen werden. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Yvonne Schuler wissenschaftliche Mitarbeiterin Öffentlicher Verkehr Verkehrs- und Tiefbauamt des Kantons Luzern Tel. +41/41/318'11'46 mailto: yvonne.schuler@lu.ch

Das könnte Sie auch interessieren: