Staatskanzlei Luzern

Für eine gesunde und suchtfreie Luzerner Jugend

    Luzern (ots) - 3'700 Kinder und Jugendliche von Blauring & Jungwacht, der Pfadi und der Cevi haben in 50 Sommerlagern Gesundheitsförderung und Suchtprävention spielerisch und kreativ erlebt. Das theoretische Wissen, Anleitungen und Ideen zur Umsetzung haben die Leiterinnen und Leiter in Ausbildungskursen erworben. Verantwortlich für die Ausbildung und Umsetzung ist OASE, das kantonale Teilprojekt von "voilà", dem gesamtschweizerischen Suchtpräventionsprogramm für Kinder- und Jugendorganisationen. Regierungsrat Markus Dürr stellte an der heutigen Medienkonferenz die ehrenamtliche Mitarbeit in Jugendorganisationen in den Mittelpunkt und dankte den jungen Frauen und Männern für ihre freiwillige Mitarbeit.

    11 Lager von Jugendorganisationen haben ihre Aktionen auf Videos festgehalten. Am Samstag, 14. September 2002 werden die Videos auf einem TV-Turm in der Bahnhofunterführung Luzern präsentiert.

    Wie funktioniert OASE

    Res Wyler und Christoph Stampfli, Programmleiter der OASE, führten an der Medienkonferenz aus, dass Leiterinnen und Leiter während eines verlängerten Wochenendes lernen, was Gesundheitsförderung und Suchtprävention im Lageralltag bedeutet. Sie verwiesen auf den OASE-Ordner, der konkrete Umsetzungsideen aufzeigt. Wenn Kinder die Lagerregeln mitbestimmen können, wenn es im Geländespiel nicht um Kampf, sondern auf eine gute Zusammenarbeit ankommt, wenn in Rollenspielen Konflikte, Zukunftsträume oder das Suchtverhalten thematisiert werden und wenn Spiele mit Titeln wie: "Umkehr-Olympiade", "wie wäre ich gerne", "Teamfalle", "Oje, die Küche streikt", "lohnender Verzicht", "Guru-Tag", "Erlebnislauf", "Gesund - Ungesund", "Zerreissprobe" etc. durchgeführt werden, wird Gesundheitsförderung und Suchtprävention spielerisch und spannend.

    Der OASE-TV-Turm

    11 Ferienlager haben sich am Filmwettbewerb der OASE beteiligt und einen Lagerfilm zur Verfügung gestellt. Am Samstag, 14. September 2002 werden diese Produktionen, die vom Filmemacher Robi Müller weiterverarbeitet wurden, auf einem TV-Turm in der Bahnhofunterführung Luzern ausgestrahlt. Gezeigt werden konkrete Kursteile aus den Lagerprogrammen, welche Aspekte der Gesundheitsförderung und Suchtprävention einbeziehen. Erich Mächler, ehemaliger Rennvelofahrer, verlost um 11.00 Uhr den Hauptpreis unter den beteiligten Ferienlagern.

    Vision des Gesundheits- und Sozialdepartements, Geld als Tatbeweis Die Vision des Gesundheits- und Sozialdepartements heisse schlicht und einfach "Wir wollen, dass die Luzerner Bevölkerung gesund, zufrieden und glücklich ist" führte Gesundheits- und Sozialdirektor Markus Dürr an der Medienkonferenz aus. Die Umsetzung des Projekts OASE sei ein Schritt zur Verwirklichung dieser Vision. Das Projekt wird denn auch jährlich mit einem Beitrag von Fr. 20'000.-- unterstützt. Markus Dürr ist überzeugt von der Wirksamkeit des Projekts OASE. Wohl kaum ein anderer Beitrag erreiche mit bescheidenen Mitteln derart wirkungsvoll so viele junge Menschen.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Staatskanzlei des Kantons Luzern
mailto: infokanton@lu.ch



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: