Einladung: 30 Jahre Kinderkrippe „Kunterbunt" am Kantonsspital Luzern

Luzern (ots) - Seit 30 Jahren betreut die Kinderkrippe „Kunterbunt" Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kantonsspitals Luzern. Wir feiern gemeinsam mit Kindern, mit Eltern, mit Mitarbeiterinnen, mit Freunden und hilfreichen Geistern von gestern und heute am Samstag, 31. August 2002. Programm 11 Uhr Geburtstagsfeier im Hörsaal des Kantonsspitals (Spitalzentrum, 3. OG) Kinderkrippe gestern und heute mit anschliessendem Apéro Spaziergang in die Kinderkrippe Reussport ab 12.30 Uhr Speis und Trank bis 17 Uhr Spiel und Spass Einblick ins Kinderkrippenleben Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Berichterstattung! Nachstehend finden Sie eine Medienmitteilung zum Anlass. Kontakt: Siehe unten :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: Kantonsspital Luzern - 30 Jahre Kinderkrippe „Kunterbunt" Luzern - Am Samstag, 31. August, feiert die Betriebskinderkrippe „Kunterbunt" am Kantonsspital Luzern ihr 30jähriges Bestehen. Damit ist sie die älteste Betriebskinderkrippe in Luzern. Bunt gemischt ist die 60köpfige Kinderschar der Betriebskinderkrippe „Kunterbunt" am Kantonsspital Luzern. Unterschiedliche Sprachen und Kulturen der Kinder prägen den Krippenalltag. Dies stellt hohe Anforderungen an die pädagogischen Fähigkeiten der Mitarbeiterinnen, der Praktikantin und der drei Lehrfrauen, welche die ein- bis sechsjährigen Sprösslinge betreuen. Die Eltern der Kinder, welche in ganz verschiedenen Spitalberufen tätig sind, arbeiten meist unregelmässig und in Teilzeitpensen. So sind auch die Aufenthaltstage der Kinder in der Krippe ganz unterschiedlich. Das Organisationstalent der Mitarbeiterinnen wird deshalb jeden Tag neu herausgefordert. Im Wandel der Zeit 1972 bewilligte der Regierungsrat des Kantons die Kinderkrippe mit drei Stellen und einem Kredit von 20'000 Franken. Ins Leben gerufen wurde sie, weil es schwierig war, genügend qualifiziertes Pflegepersonal zu finden. So ist die Betriebskinderkrippe zu einem klaren Vorteil in der Personalgewinnung geworden. Die Krippe wurde zu Beginn hauptsächlich von Kindern genutzt, deren Mütter in der Hauswirtschaft vollzeitlich arbeiteten und deren Eltern aus wirtschaftlichen Gründen Doppelverdiener waren. Die Krippe trägt auch dazu bei, fremdsprachige Kinder zu integrieren und sie auf den Schul- und Kindergartenunterricht vorzubereiten. Heute bleiben viele Mütter im Erwerbsleben: Eine flexible Kinderbetreuung ist hier gefragt. Die 30jährige Entwicklung der Kinderkrippe zeigt deutlich den Wandel im Rollenverständnis der Frau und der Gesellschaft auf. Mit Stolz blickt das Kantonsspital Luzern auf die Geschichte der Krippe zurück und feiert am Samstag, 31. August 2002, das 30jährige Bestehen der Kinderkrippe „Kunterbunt". ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Karin Brun-Lütolf Medienbeauftragte Kantonsspital Luzern Tel. +41/41/205'43'03 mailto: karin.brun@ksl.ch Medienmitteilung und Fotos unter: http://www.ksl.ch/medien

Das könnte Sie auch interessieren: