Staatskanzlei Luzern

Hauptfassade der Luzerner Jesuitenkirche wird restauriert

    Luzern (ots) - Von Mitte Juli bis November 2002 werden die Hauptfassade und die beiden Türme der Jesuitenkirche in Luzern unter der Leitung des Hochbauamtes des Kantons Luzern restauriert. Bei der Sanierung handelt es sich vorwiegend um substanzerhaltende Massnahmen.

    Beim Sandstein müssen Schalenbildungen gelöst, sowie Risse und offene Fugen geschlossen werden. Teilweise ist Natursteinersatz notwendig. An den Nord- und Westfassaden der Türme ist der Anstrich zum grossen Teil abgewittert und der Deckputz teilweise abgeblättert. Diese Fassaden sind zudem teilweise mit Flechten überwachsen. Der Verputz wird ergänzt und wo notwendig hintergossen. Anschliessend werden alle verputzten Teile mit mineralischer Farbe gestrichen. Beim Anschluss des östlichen Turmes an das Mittelschiff ist ein rund ein Zentimeter breiter Riss entstanden. Dieser wird mit mineralischem Injektionsgut verdämmt.

    Restauriert werden auch die fünf Holzskulpturen über den Eingängen. Die Vergoldungen bei den Schrifttafeln werden erneuert und die Kugeln sowie die Bekrönungen der Türme und des Ziergiebels restauriert. Zusätzlich wird auch der Taubenschutz wieder instand gestellt.

    Die in den Jahren 1666 - 1677 erbaute Jesuitenkirche steht als erster grosser Barockbau der Schweiz am Anfang einer kunst- und kulturgeschichtlich bedeutsamen Entwicklung. Die am linken Reussufer im Stadtbild von Luzern dominierend in Erscheinung tretende Kirche ist in den vergangenen drei Jahrhunderten mehrmals restauriert und umgestaltet worden. Die jüngste Sanierung erfolgte im Jahre 1982. Restauriert wurden die seitlichen Fassaden und der Innenraum der Kirche.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Dieter Schütz, Abteilungsleiter
Hochbauamt des Kantons Luzern
Tel. +41/41/228'53'58



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: