Staatskanzlei Luzern

Kanton verkauft "Seeburg-Land" für Hotel, Büros und Wohnungen

    Luzern (ots) - Der Regierungsrat hat beschlossen, das dem Kanton gehörende Rest-Grundstück Seeburg in der Stadt Luzern zu verkaufen. Für die rund 14'000 Quadratmeter zu 750 Franken wird ein Verkaufserlös von rund 10,5 Millionen Franken erzielt. Auf dem "Seeburg"-Land sind ein Vierstern-Hotel sowie Büros und Wohnungen geplant. Der Landverkauf wird dem Grossen Rat zum Entscheid vorgelegt.

    Der Kanton Luzern hat 1964 an der Seeburgstrasse 51 in Luzern ein 24'554 m2 grosses Grundstück gekauft. Dieses Land wird nicht mehr, wie seinerzeit vorgesehen, für Strassenbauten benötigt. Inzwischen wurden bereits Teilstücke verkauft, unter anderem für die Bäckerfachschule. Heute misst das Restgrundstück noch 14'164 m2 und wird landwirtschaftlich genutzt. Auf eine Verkaufsausschreibung hin meldeten sich 15 Interessenten.

    Gemäss Zonenreglement der Stadt Luzern wird eine gemischte Nutzung mit Wohnungen, Dienstleistungsbetrieben und einem Vierstern-Hotel angestrebt. Die städtebaulich attraktive Lage macht das Grundstück zu einem guten Standort, der sich für eine kommerzielle Nutzung mit hoher Wertschöpfung eignet.

    Der Regierungsrat hat beschlossen, das Restgrundstück an zwei Käufer zu verkaufen. Die eine Käuferin ist die HRS Hauser Rutishauser Suter AG, eine Ostschweizer Generalunternehmung, die sich seit 30 Jahren mit Erstellung, Umbau und Renovation von Geschäftshäusern, Einkaufszentren, Banken, Wohnüberbauungen, Hotels, Kliniken und öffentlichen Bauten in der Schweiz und im angrenzenden Ausland beschäftigt. Die HRS AG plant ein Vierstern-Hotel einer renommierten internationalen Hotelkette, die zum heutigen Zeitpunkt noch nicht an die Öffentlichkeit treten will, weil noch verschiedene Fragen zu klären sind. Die zweite Käuferin ist die Luzerner Pensionskasse. Sie will Wohnungen und ein Dienstleistungszentrum erstellen. Die Projektstudie sieht Bruttogeschossflächen von 7740 m2 für das Hotel, 3875 m2 für Dienstleistungen/Büros und 3060 m2 für Wohnungen vor.

    Der Kanton kann mit diesem Landverkauf von 14'164 Quadratmetern zu 750 Franken einen Verkaufserlös von rund 10,5 Mio. Franken erzielen. Der Quadratmeterpreis ist angesichts des schwierigen Baugrundes realistisch und marktkonform.

    Für Landverkäufe des Kantons, die 3 Mio. Franken übersteigen, ist der Grosse Rat zuständig. Der Regierungsrat wird das Landverkaufsgeschäft dem Parlament voraussichtlich in der November-Session unterbreiten.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Walter Steger, Chef Liegenschaftsverwaltung
Tel. +41/41/228'63'84



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: