Staatskanzlei Luzern

Berufswahl-Fahrplan für die Sekundarstufe l

    Luzern (ots) - Auf der Sekundarstufe l (7.bis 9.Klasse) soll in Zukunft ein neuer Berufswahl-Fahrplan den Jugendlichen helfen, sich im Berufsfindungs-Prozess zurecht zu finden. Der Berufswahl-Fahrplan bezweckt, die Aufgaben und Rollen der an der Berufswahl Beteiligten transparent darzustellen und verbindlich zu koordinieren. Der Berufswahl-Fahrplan soll im Kanton Luzern auf das Schuljahr 2003/04 eingeführt werden, zuvor findet noch eine breite Vernehmlassung statt.

    Für die meisten Jugendlichen erfolgt das Angebot an Berufswahlvorbereitung, Information und Beratung durch die Sekundarstufe l und die Berufsberatung zur rechten Zeit und im richtigen Mass. Jedes Jahr finden aber eine Reihe von Jugendlichen aus verschiedensten Gründen keine ihnen entsprechende Lehrstelle, so dass spezifische Angebote bereit gestellt werden müssen (SOS- und Brückenangebote).

    Der geplante Berufswahl-Fahrplan ist ein neues Instrument, dass die Jugendlichen bei ihren Bemühungen im Berufsfindungs-Prozess unterstützen soll. Es handelt es sich - wie der Name schon sagt - um einen "Fahrplan", der festhält, zu welchem Zeitpunkt beispielsweise eine Schnupperlehre absolviert werden soll bzw. wann etwa der Besuch des Bildungsinformationszentrums sinnvoll ist. Der Berufswahlfahrplan koordiniert die entsprechenden Angebote der Schulen (7. bis 9. Schuljahr), der Berufsberatung und der Wirtschaft (Lehrbetriebe) im Hinblick auf einen optimalen Einsatz der jeweiligen Mittel und auf optimalen Verlauf und Gestaltung des Berufswahlprozesses von Jugendlichen.

    Dabei werden auch neue Elemente vorgeschlagen:

    - Arbeitsmaterialien Berufswahl:
        Für alle am Berufswahlprozess beteiligten Partner werden
        Arbeits- und Unterrichtsmaterialien erstellt.
    - Mutter-/Vatertag:
        Die Jugendlichen erhalten Einblick in die berufliche Tätigkeit
        ihrer Eltern.
    - Workshop "Entscheiden":
        Die Jugendlichen erwerben Entscheidungskompetenzen für die Wahl
        einer Ausbildung.
    - Vorbereitung auf Ausbildungsorientierungen
    - Informationsgespräche am Schulort
        (mit dem Berufsberater bzw. der Berufsberaterin).

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Josef Widmer
Vorsteher Gruppe Berufs- und Erwachsenenbildung im
Bildungsdepartement
erreichbar heute Dienstag, 28. Mai 2002 von 14-16 Uhr unter
Mobile +41/79/681'44'05



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: