Staatskanzlei Luzern

Erfolgreicher Start der Zentralschweizer INTERREG-Beteiligung

    Luzern (ots) - Die Zentralschweiz hat am 15. Mai 2002 ihr erstes INTERREG-Projekt eingereicht. Mit einer breit angelegeten Informationsveranstaltung unter dem Titel "Öffnung als Chance" konnnte im November 2000 in der Zentralschweiz das Interesse an der grenzübergreifenden Zusammenarbeit geweckt werden. Verschiedene öffentliche und private Institutionen haben daraufhin an Projektideen gearbeitet.

    Als Premiere konnte nun das INTERREG-Projekt "Alpinetwork" für den Kooperationsraum Alpenraum eingereicht werden. An diesem Projekt sind neben der Zentralschweiz die Regionen Tirol, Kärnten, Südtirol und Trento beteiligt. Ausgehend von einer Inititative des Landes Tirol wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit den Regional-Entwicklungsverbänden Einsiedeln, Rigi-Mythen, Sarneraatal, RegioHer und Uri entwickelt, unterstützt von der INTERREG-Fachstelle Zentralschweiz.

    Ziel des Projektes ist es, die Voraussetzungen für neue e-Work-Arbeitsplätze zu verbessern und die Anwendung von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) im ländlichen Raum zu fördern.

    Zu diesem Zweck sollen ein internetbasierendes Netzwerk aufgebaut und in einem Projektteil "Benchmarking" regionale Analysen erstellt werden. Eine professionelle Projektbegleitung soll den Know-How-Transfer garantieren und auf der Basis der regionalen Bedürfnisse sollen Pilotprojekte initialisiert und umgesetzt werden. Das Gesamtprojekt umfasst ein Finanzvolumen von 1,69 Mio Euro, der schweizerische Projektanteil beträgt 296'600 Euro.

    Der Entscheid über die Projektgenehmigung ist auf Mitte Juli 2002 zu erwarten.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Madeleine Meier
Justiz-, Gemeinde- und Kulturdepartement
Tel. +41/41/228'57'94



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: