Staatskanzlei Luzern

Theorieprüfung per Mausklick

    Luzern (ots) - Der Computer nimmt im Lernprozess eine immer zentralere Rolle ein. Auch Im Bereich Strassenverkehr ist mittlerweile das Angebot an Lernprogrammen interessant. Für das Strassenverkehrsamt Luzern bedeutet dies, dass es je länger je mehr mit einer Kundschaft zu tun hat, die es gewohnt ist, am PC zu arbeiten. Nach Zürich bietet seit dem 2. April auch Luzern die Theorieprüfung am Computer an. CUT 2002 umfasst die Basistheorie (Pw/Motorräder) und die Theorie für die Kategorien F/G (Traktoren/Roller) C (Lastwagen, D1 (Taxi) sowie Motorfahrräder.

    Mehrsprachiges Angebot

    CUT wird mehrsprachig angeboten. Für die Basistheorie stehen neun Sprachen - deutsch, französisch, italienisch, englisch, spanisch, portugiesisch, türkisch, serbokroatisch, albanisch - zur Verfügung. Die Theorie für die Kat. F/G, C und D1 sowie Motorfahrräder kann in den drei Landessprachen absolviert werden. Der Kandidat kann während der Prüfung beliebig zwischen der von ihm beim Programmeinstieg gewählten Sprache sowie deutsch, französisch und Italienisch wechseln.

    Schummeln nicht mehr möglich

    Ein wesentlicher Vorteil der EDV-Anwendung besteht darin, dass die Fragen gemischt werden. Der Computer stellt die Prüfungsbögen nach dem Prinzip des Zufallsgenerators selbst zusammen. Damit wird dem Auswendiglernen entgegengetreten und gleichzeitig ein neuer Lernanreiz geschaffen. Anderseits können damit Betrügereien unterbunden werden. Das Schmuggeln von Lösungsschlüsseln wie präparierte Uhren oder Bleistifte in die Theorieprüfung nützt nichts mehr.

    Gutes Echo

    Die Kandidatinnen und Kandidaten, welche am Bildschirm die Theorieprüfung ablegten, äusserten sich durchwegs positiv. Man werde sehr gut durch das Programm geführt und die Bedienung sei einfach, meinte eine Teilnehmerin, die nach 40 Minuten die Prüfung beendete. Ach die Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer bewerteten CUT 2002 als eine gute und benutzerfreundliche Lösung. Die Qualität der Bilder übertrifft diejenigen der klassischen Ordner. Ein 74-jähriger Fahrlehrer, der noch nie eine PC-Maus benützt hat, schaffte die Prüfung in 50 Minuten. Auch die Bewertung durch die Verkehrsexperten fällt durchwegs positiv aus. Das manuelle Korrigieren der Prüfungsbogen mit der Schablone ist Vergangenheit. Der Computer rechnet die Fehlerquoten.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Kurt Kaelin
Amtschef
Tel. +41/41/318'19'92

Toni Schwab
Bereichsleiter Verkehrsprüfungen
Tel. +41/41/318'18'68

Anton Duss
Chefexperte Verkehrsprüfungen
Tel. +41/41/318'18'26



Weitere Meldungen: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: