Staatskanzlei Luzern

Grossrats-Kommission GASK befürwortet Zentralsterilisation

Luzern (ots) - Die Grossrats-Kommission Gesundheit, Arbeit und soziale Sicherheit (GASK) hat an ihrer Sitzung vom 21. März 2002 unter dem Vorsitz ihres Präsidenten Urs Thumm (SP, Emmen) das Dekret über eine externe Vergabe der Sterilgutaufbereitung für das KSL und das KSSW beraten. Das Dekret sieht vor, die Aufbereitung der Sterilgüter der Luzerner Akutspitäler neu zu organisieren. Die Zentralsterilisation am Kantonsspital Luzern bedarf dringend der Erneuerung, um den ständig steigenden Anforderungen zu genügen. Nun wird eine Lösung ins Auge gefasst, die diese Aufgabe an eine private Firma übertragen will, die bereits über einschlägige Erfahrungen, viel Wissen und einen guten Ruf auf diesem Gebiet verfügt. Die grosse Mehrheit der GASK begrüsst das vorliegende Projekt. Sie ist der Meinung, dass das Outsourcing von bestimmten Aufgaben ein guter Weg ist, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Dies ist hier der Fall, davon konnte sich die GASK anhand der Ausführungen von Gesundheitsdirektor RR Markus Dürr, der Projektleitung am Kantonsspital und der beteiligten Firma SteriLog AG, Tochterfirma der B. Braun Medical in Emmenbrücke, überzeugen. Deshalb empfiehlt die GASK dem Grossen Rat, dem Dekret zuzustimmen und damit den Weg zu ebnen für eine rasche Verbesserung der Situation im Bereich der Zentralsterilisation. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Urs Thumm Präsident GASK Tel. +41/41/445'39'34

Das könnte Sie auch interessieren: