Staatskanzlei Luzern

Kanton Luzern plant Park-and-ride-Konzept

Luzern (ots) - Unter der Leitung des Bau- und Verkehrsdepartements erarbeitet ein breit abgestütztes Projektteam zusammen mit einem Planerteam einen Planungsbericht Park-and-ride-Konzept Kanton Luzern, der im nächsten Jahr dem Grossen Rat unterbreitet werden soll. Mit der Förderung von Park-and-ride und Bike-and-ride werden die Erreichbarkeit des Angebots des öffentlichen Verkehrs verbessert und die Hauptachsen vom Strassenverkehr entlastet. Dem Projektteam gehören Vertreter und Vertreterinnen der Regionalplanungsverbände, des Verbands Luzerner Gemeinden, der Stadt Luzern, des Zweckverbands öffentlicher Agglomerationsverkehr, der Verkehrsverbände, der Transportunternehmungen und des Bau- und Verkehrsdepartements an. Die Projektleitung liegt beim Verkehrs- und Tiefbauamt. Der Auftrag für die fachtechnische Bearbeitung wurde der Planergemeinschaft Planteam S, Kost und Partner und TEAMverkehr erteilt. Anlässlich der Startsitzung unter der Leitung von Regierungsrat Max Pfister, Bau- und Verkehrsdirektor des Kantons Luzern, hat das Projektteam das Arbeitsprogramm festgelegt. Der Planungsbericht wird insbesondere eine Beurteilung der vorhandenen Haltestellen von Bahn, Bus und Schiff bezüglich der Eignung für Park-and-ride sowie einen Realisierungsplan mit Prioritäten, Tätigkeiten, Verantwortlichkeiten, Termin- und Finanzplan enthalten. Das verabschiedete Terminprogramm sieht vor, dass der Entwurf des Planungsberichts bis Ende 2002 in eine breit angelegte Vernehmlassung gegeben werden soll. Aus einem Spezialfonds, der in den Jahren 1994-1996 aus Mitteln der Motorfahrzeugsteuererträge gespiesen wurde, fördert der Kanton Luzern bereits heute Park-and-ride-Anlagen und weitere Massnahmen zur Verknüpfung von öffentlichem und privatem Verkehr. Bisher wurden aus diesem Spezialfonds 53 Projekte mit mehr als 5.1 Mio. Franken unterstützt. Von diesen Projekten stehen 39 im Zusammenhang mit Park-and-ride bzw. Bike-and-ride. Wichtige Projekte sind beispielsweise die Park-and-ride-Anlage in Sursee, die etappenweise ausgebaut wurde, oder die vielen neuen Velo-Abstellplätze rund um den Bahnhof Luzern. Die stärkere Verknüpfung der Verkehrsträger zur Bewältigung der steigenden Mobilität ist als Koordinationsaufgabe im kantonalen Richtplan 1998 enthalten und wird im Regierungsprogramm 1999-2003 als wichtige Massnahme beurteilt. Die Anstrengungen des Kantons Luzern in diesem Bereich sollen zukünftig noch verstärkt werden. Der Planungsbericht stellt ein wichtiges Hilfsmittel dar, die Aktivitäten des Kantons, der Gemeinden und von Dritten zu koordinieren und zu fördern. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Regierungsrat Max Pfister, Vorsteher des Bau- und Verkehrsdepartements, Tel. +41/41/228'50'50

Das könnte Sie auch interessieren: