Auf die sanfte Tour!

Die Vereinten Nationen erklären 2017 zum Jahr des nachhaltigen Tourismus - Die Ferienregion TirolWest liegt dabei ...

Staatskanzlei Luzern

Projekt für Umgestaltung des A 2-Anschlusses Emmen Süd liegt öffentlich auf

Luzern (ots) - Noch bis zum 12. Februar 2002 liegt das Ausführungsprojekt für die Umgestaltung des A 2-Anschlusses Emmen Süd mit Verlegung der bestehenden Ausfahrt aus Richtung Luzern in den betroffenen Gemeinden Ebikon und Luzern öffentlich auf. Mit der Umgestaltung des Autobahnanschlusses Emmen Süd soll die Funktionsfähigkeit der A 2 auf diesem Streckenabschnitt gewährleistet und die Verkehrssicherheit erhöht werden. Das Projekt sieht vor, die Ausfahrt aus Richtung Luzern nach Norden zu verschieben und das regionale Strassennetz neu über den Knoten Sedel anzuschliessen. Der bestehende Anschluss Emmen Süd (Ibachbrücke) wird entlastet, indem die bestehende Ausfahrt von Luzern für den privaten Individualverkehr geschlossen wird. Das Projekt umfasst zudem die Rodung von rund 67 Aren Wald entlang der bestehenden Nationalstrasse und die Verlegung der 110-kV-Leitung Rathausen-Ruopigen. Die Überlastung des Knotens auf der Ibachbrücke führt heute in Spitzenverkehrszeiten zu Rückstaus auf der Autobahn. Dadurch wird die Funktion der A 2 als Hauptachse des Nord-Süd-Verkehrs und die Verkehrssicherheit beeinträchtigt. Über die Plangenehmigung und allfällige Einsprachen entscheidet das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK). Die Bauarbeiten beginnen, sobald die entsprechenden Entscheide aus Bern vorliegen. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Kurt Margadant Projektleiter Verkehrs- und Tiefbauamt des Kantons Luzern Tel. +41/41/318'10'82

Das könnte Sie auch interessieren: