Staatskanzlei Luzern

Nur eine Bildungsstätte für Hauswirtschaft

Luzern (ots) - Die Kommission Erziehung, Bildung und Kultur (EBKK) des Grossen Rates unter dem Vorsitz von Bruno Stalder (CVP, Schüpfheim) hat das Dekret über die Konzentration der hauswirtschaftlichen Aus- und Weiterbildung auf den Standort Sursee beraten. Im Frühling dieses Jahres wies die EBKK eine Botschaft, die den gleichen Zweck verfolgte, zurück, weil vieles noch unklar war im Hinblick auf Konsequenzen, die sich aus Veränderungen im Berufsbildungsbereich ergeben. Zudem wurde damals verlangt, die Nutzungskonzepte der bestehenden Standorte zu überprüfen und die Resultate einer Arbeitsgruppe abzuwarten, die sich mit der landwirtschaftlichen Bildung befasste. Die EBKK unterstützt aufgrund der dargelegten Fakten die Konzentration der hauswirtschaftlichen Aus- und Weiterbildung an einen Standort. Angesichts der rückläufigen Zahlen ist dies organisatorisch und finanziell die beste Lösung. Gleichzeitig bestehen gute Aussichten, durch neue Bildungsgänge die Attraktivität der hauswirtschaftlichen Bildung zu steigern. Erste vielversprechende Konzepte dazu liegen bereits vor. Weiter sollen nach dem Willen der Regierung die beiden landwirtschaftlichen Kompetenzzentren Schüpfheim und Hohenrain mit dem Berufsfeld „grüne Berufe" gestärkt werden. Den Forderungen vom Frühling wurde durch das Bildungsdepartement weitgehend Rechnung getragen. Die EBKK empfiehlt deshalb dem Grossen Rat mit grosser Mehrheit, der Konzentration auf den Standort Sursee zuzustimmen. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Staatskanzlei Luzern

Das könnte Sie auch interessieren: