Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

Staatskanzlei Luzern

Spezielle Bücher - bibliophile Kunstobjekte.

Sonderausstellung in der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern

    Luzern (ots) - Das Jahr 2001 stand und steht für die grösste Bibliothek der Innerschweiz, die Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern, im Zeichen ihres 50-Jahr-Jubiläums. Ein Datum, das wir zum Anlass nahmen für eine Vielzahl besonderer und besonders erfolgreichen Veranstaltungen. Mit der letzten grossen Sonderausstellung des Jahres 2001 werden wir vom 8. November 2001 bis 15. Dezember 2001 die  aussergewöhnlichen Innerschweizer Verlage Martin Wallimann und Edizioni Periferia und ihre speziellen Verlagsproduktionen in Szene setzen.

    Der Verlag Martin Wallimann besteht seit 1991. Seither erscheinen regelmässig spezielle Bücher oder bibliophile Buchobjekte in einer Auflage zwischen 50 und 800 Exemplaren.

    In der handwerklichen Druckerei werden Kunstblätter und Bibliophile Bücher zeitgenössischer Kunstschaffender hergestellt. Ein Teil der Bücher wird auf Handpressen in verschiedenen grafischen Techniken gedruckt. Dabei wird auch mit Druck, Satz und Papier experimentiert.

    Im Verlag erscheinen Bücher und Kunstmappen mit den Schwerpunkten: Lyrik, Kunst, Architektur und Geschichte. Zu den Künstler und Künstlerinnen des Verlags zählen u.a. Franziska Greising, Jo Achermann, Bruno Murrer, Buchmeier & Stobbe, Hans Schärer.

    Im November feiert der Verlag Martin Wallimann sein 10-jähriges Jubiläum mit einer Reihe von Veranstaltungen, die das Profil des kleinen Verlag mit dem grossen Programm eindrücklich reflektieren. Im Rahmen ihres Jubiläumsprogramms präsentiert die ZHB in einer Sonderausstellung die Verlage Wallimann Edizioni Periferia.

    Der Verlag Edizioni Periferia wurde ebenfalls 1991, von Gianni und Flurina Paravicini-Tönz, gegründet. Das Verlagsprogramm versammelt Bücher, Editionen und Videos von Schweizer Künstlern und Künstlerinnen, beispielsweise von Anton Egloff, Stefan Gritsch, Urs Lüthi, Remy Markowitsch.

    Der thematischen Besonderheit dieser Werke entspricht das Spezielle der Gestaltung und des Drucks. Das Schaffen aktueller Schweizer Künstlern und Künstlerinnen soll durch diese Editionen einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden.

    Für zeitgenössiche Schweizer Kunst engagiert sich auch die von Gianni und Flurina Paravicini-Tönz bereits 1986 gegründete Galleria Periferia, die Ausstellungen mit Kunsthallen-Charakter an der Peripherie der Schweiz, in Poschiavo (GR), etabliert hat.

    Die im Foyer, im Katalogsaal und in den Lesesälen der ZHB gezeigten Werke aus den Verlagen Martin Wallimann und Edizioni Periferia, die kleinen Rauminterventionen und grösseren Installationen exponieren zwei spezielle Verlage, die nicht durch Auflagezahlen, sondern durch Besonderheiten und Vielfalt ihrer aussergewöhnlichen Produktionen auffallen.

    Vernissage

    Am Donnerstag, den 8. 11. 2001, 20 Uhr mit einer Podiumsdiskussion über Produktion, Rezeption, Förderung und Vertrieb spezieller Bücher, bibliophiler Kunstobjekte.

      Moderiert von: Dr. Max Wechsler, Publizist.

    Diskutiert von: Martin Wallimann, Verleger, Flurina Paravicini-Töns, Verlegerin, Peter Stobbe, Künstler und Leiter der Abteilung Bildende Kunst an der Hochschule für Gestaltung, Urs Bugmann, Kulturredakteur NLZ, Rosi Bitterli, Kulturbeauftragte der Stadt Luzern, Hans Frieden, Verlagsrepräsentant, Alice Schmid, Produzentin und Regisseurin der Ciné A.S. GmbH

    Über den rechtzeitigen Veranstaltungshinweis und die journalistisch Begleitung des Anlasses würden wir uns sehr freuen. Selbstverständlich informiere ich Sie gerne persönlich eingehender über den Anlass.

ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Dr. Ina Brueckel, Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +41 41 228 53 16
Fax +41 41 210 62 55
E-mail: brueckel@zhbluzern.ch



Das könnte Sie auch interessieren: