Staatskanzlei Luzern

Markus Ries wird Rektor der Universität Luzern

Luzern (ots) - Nach Ablauf der regulären Amtszeiten erfolgen an der Universität Luzern auf den 1. Oktober 2001 folgende Wechsel: Markus Ries, Professor für Kirchengeschichte, übernimmt für die folgenden vier Jahre das Amt des Rektors, und damit die Nachfolge von Professor Walter Kirchschläger. Neuer Dekan der Theologischen Fakultät wird Edmund Arens, Professor für Fundamentaltheologie. Er löst Adrian Loretan-Saladin, Professor für Kirchenrecht/ Staatskirchenrecht ab. Dekan an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät und Nachfolger von Professor Guy P. Marchal, wird Aram Mattioli, Professor für Allgemeine und Schweizer Geschichte der Neuesten Zeit. Paul Richli, Gründungsdekan der neuen Fakultät III für Rechtswissenschaft, bleibt weiterhin im Amt. Bereits am 1. September 2001 hat der neue Verwaltungsdirektor, Franz Hupfer, seine Tätigkeit an der Universität Luzern aufgenommen. Curriculum Vitae Markus Ries Markus Ries, geb. 1959, 1986-1990 Assistent im Fach Bayerische Kirchengeschichte an der Universität München 1990 Dr. theol. 1990-1994 Bischöflicher Archivar der Diözese Basel in Solothurn seit 1994 Professor für Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Luzern Mitarbeit Kommissionen Präsident der kantonalen Maturitätskommission; Mitglied der kantonalen Diplomprüfungskommission für Lehrpersonen; Mitglied der "Evangelisch / Römisch-Katholischen Gesprächskommission" der Schweiz. Publikationen zur Schweizer Kirchengeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, u.a.: * Die Neuorganisation des Bistums Basel am Beginn des 19. Jahrhunderts (München 1992); * Ignaz Heinrich Reichsfreiherr von Wessenberg. Briefwechsel mit dem Luzerner Stadtpfarrer und Bischöflichen Kommissar Thaddäus Müller in den Jahren 1801 bis 1821, bearbeitet von Manfred Weitlauff in Zusammenarbeit mit Markus Ries, Basel 1994; * Fink, Urban - Leimgruber, Stephan - Ries, Markus (Hrg.), Die Bischöfe von Basel 1794-1995, Freiburg Schweiz 1996; * Katholischer Antisemitismus in der Schweiz, in: Mattioli, Aram (Hrg.), Antisemitismus in der Schweiz 1848-1960, Zürich 1998, S. 45-57; *Synodale Mitsprache und bürgerliche Demokratie in den Schweizer Kirchen, in: Inhoffen, Peter u.a. (Hrg.), Demokratische Prozesse in den Kirchen?, Graz-Wien-Köln 1998, S. 133-147. ots Originaltext: Staatskanzlei Luzern Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Judith Lauber-Hemmig, Informationsbeauftragte, Tel. +41 41 228 78 11 oder +41 78 746 58 99

Das könnte Sie auch interessieren: