Staatskanzlei Luzern

Sabotageakte: Ausserordentliche Sitzung des kantonalen Krisenstabes

Lage im Kanton überprüft Luzern (ots) - Aufgrund der terroristischen Anschläge in den USA ist am Dienstag der kantonale Krisenstab unter Leitung von Hermann Suter, Stabschef des kantonalen Krisenstabes, zu einer ausserordentlichen Sitzung zusammengetreten. An der Sitzung nahm Regierungsrätin Margrit Fischer, Vorsteherin des Sicherheitsdepartementes des Kantons Luzern, teil. Vertreten waren weiter Verantwortliche der Bereiche Polizei, Feuerwehr, des Militärs, der Sanität und des Zivilschutzes. Die Sitzung galt der Analyse der Lage im Kanton Luzern aufgrund der Terroranschläge in den USA. Es wurden die notwendigen Sofortmassnahmen angeordnet. So wurde überprüft, ob Personen und Einrichtungen im Kanton Luzern einen speziellen Schutz erfordern. Der Krisenstab hat beschlossen, die Situation in den nächsten Tagen periodisch zu überprüfen und gegebenenfalls die getroffenen Massnahmen den veränderten Verhältnissen anzupassen. Weiter wurde die Koordination mit dem Bund, den Behörden der übrigen Kantone und dem Militärs erörtert. "Das Unmögliche denken" Sich in Situationen einzudenken, welche die gängigen Vorstellungen sprengen, ist Teil der Aufgabe des kantonalen Krisenstabs. Regelmässige Übungsanlagen, die von mehreren tausend Toten und Verletzten ausgehen, gehören zu diesen Szenarien. Der Kanton Luzern unterhält keine eigene Hotline für Fragen zu den Terroranschlägen in den USA. Er weist auf seiner Homepage www.lu.ch auf die bestehenden Informationsmöglichkeiten hin, die von Bund und Swissair angeboten werden. ots Originaltext: Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Margrit Fischer, Vorsteherin des Sicherheitsdepartementes, Tel. +41 41 228 5917.

Das könnte Sie auch interessieren: